VfL verpasst Sieg in der Schlussminute

Aktualisiert: 24. Okt.




VfL schrammt am Sieg vorbei


In einer kampfbetonten und engen Begegnung musste sich der VfL heute Nachmittag gegen den TSV Wichmannshausen mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden begnügen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase erarbeitete sich der VfL zwar etwas Oberwasser, aber die Gäste besaßen die erste Torchance im Spiel. In der 21. Minute verpasste ein TSV-Spieler nach einer Flanke freistehend nur knapp den Ball und somit den möglichen Führungstreffer. Die Partie plätscherte ohne große Höhepunkte bis kurz vor dem Halbzeitpfiff dahin, ehe in der 40. Minute VfL-Torwart Merlin Schuchard einen Schuss eines Wichmannshäusers mit einer Parade den Ball noch um den Pfosten lenkte. Der VfL begann den zweiten Spielabschnitt nun druckvoller und drängte auf den Führungstreffer. Nach einem Foulspiel von VfL-Keeper Merlin Schuchard im Strafraum an einen Gäste-Spieler zeigte der Schiedsrichter in der 57. Minute auf den Elfmeterpunkt, der Schlussmann des VfL konnte den Schuss aber in bravuröser Manier abwehren und verhinderte damit das mögliche 0:1 für den TSV. In der 74. Minute tankte sich Kingsley mit einer feinen Einzelleistung durch den TSV-Strafraum, umkurvte zwei Abwehrspieler, ließ den TSV-Torwart keine Chance und erzielte den vielumjubelten 1:0-Führungstreffer für die Brombeermänner. Vier Minuten später vergab Kingsley das 2:0, nach einer Flanke von Leonardo Heinrich verfehlte sein Kopfball nur knapp das gegnerische Tor. Als sich die Zuschauer im Werrastadion schon über den vermeintlichen Sieg freuten schlug aber der TSV in der Schlussminute noch einmal zu. Nach einem Freistoß kam es zu einer umstrittenen Szene im Strafraum, als ein TSV-Akteur aus einem Getümmel die Unterkante der Latte traf und der Ball vermeintlich die Torlinie überquerte. Der Schiedsrichter kannte das Tor aber an und so endete die Begegnung für die Mannschaft um Kapitän Marcell König unglücklich 1:1-Remis. Sein Team bot aber eine bemerkenswerte gute kämpferische Leistung, zumal die Spieler noch das Spiel am Freitag in den Knochen hatten. Der VfL bleibt trotzdem in Schlagdistanz zum engen Spitzenfeld und hat nur vier Punkte Rückstand bei einem Spiel weniger auf den Tabellenführer SV Adler Weidenhausen II. Also Mund abputzen und die verlorenen Punkte am kommenden Freitag zu Hause gegen den TSV Waldkappel holen.


Spielinfo


Tabelle







97 Ansichten