top of page

Niederlage bei den Junglöwen

Aktualisiert: 15. Aug. 2023


KSV Hessen Kassel Medienteam Jürgen Röhling



VfL zeigte trotz Niederlage Moral


Im zweiten Saisonspiel kassierte der VfL gestern mit dem 0:3 (0:1) beim Favoriten KSV Hessen Kassel II die zweite Niederlage in der Gruppenliga. Mit einem sehr dezimierten Aufgebot fuhr die Mannschaft von Trainer Alexander Henke nach Kassel, trotzdem waren die Brombeermänner aber gewillt, das Beste aus dieser Situation zu machen. Das Team versuchte gegen den Ball zu arbeiten und durch einzelne Angriffe Nadelstiche zu setzen, die aber oftmals verpufft sind. Durch eine Unachtsamkeit bzw. Unentschlossenheit in der VfL-Abwehr ging der Gastgeber in der 36. Minute durch einen Kopfball des KSV-Torjägers Sebastian Schmeer mit 0:1 in Führung. Der VfL ließ aber die Köpfe nicht hängen, zeigte eine Reaktion und gute Moral. Kurz vor der Halbzeitpfiff hatten die Gäste sogar die Möglichkeit zum Ausgleichstreffer. Nach einem gut vorgetragenen Angriff und eines Zuspiel vom gut aufgelegten Soroosh Zamani verfehlte ein Schuss von Daniel Schwindt das Tor des KSV II. Der VfL versteckte sich auf dem G-Platz am Auestadion im ersten Spielabschnitt nicht und verkaufte sich gut. Durch einen fragwürdigen Elfmeter bauten die Kasseler im zweiten Versuch erneut durch Sebastian Schmeer die Führung auf 2:0 aus (56.). Trotz des Rückstandes kämpfte der VfL weiter, aufgrund der äußerst dünn besetzten Auswechselbank fehlte es aber an Entlastung für die VfL-Akteure. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff kassierte man noch das unnötige 0:3 durch Ilias El Hammini. Die Heimelf war das dominierende Team und gewann verdient. Die besten Spieler des VfL waren an diesem Nachmittag Torhüter Jan Just, der durch gute Paraden weitere KSV-Tore verhinderte und Niclas Dollinger, der als Abwehrchef überzeugte und sich leidenschaftlich gegen die Angriffe des Gastgebers stemmte. Jetzt heißt es den Blick nach vorn zu richten, denn am Sonntag geht es zum Tuspo Grebenstein, der ebenfalls seine beiden ersten Saisonspiele verloren hat.



Werra Rundschau


218 Ansichten

Comments


bottom of page