Neues von der JSG



Negativ-Highlight in Reichensachsen


Am Sonntag, dem 16.10.2022 trafen sich unsere Nachwuchsstars von morgen in Reichensachsen, da dort um 11:00 Uhr das letzte Saison-Hinrundenspiel der Kreisklasse für unsere Jungspunde anstand.

Mit penibel sauberen Fußballschuhen, unseren Aktiv-pro-Trikots, unseren individuellen Trinkflaschen, vollständiger Ausrüstung und bester Laune trafen Linus Schlarbaum, Ronja Loll, Lucas Geilfuß, Jonas Nobach, Neo und Joss Packheuser und Laurenz Eckardt (Startformation), sowie Ben Feige, Carl Zimmermann, Hugo Natt und Jonas Degenhardt am Kunstrasenplatz ein. „Das fühlt sich ja an wie ein Teppich, Trainer!“, waren die ersten Erkenntnisse nach unseren ersten „Berührungspunkten“ mit dem neuen, ungewohnten Geläuf. Die Meinhard-und-Wanfried-Kickers machten sich ordentlich warm: Lauf-ABC, Pass- und Dribblingübungen sowie Torwarttraining mit neuem Torwarttrainerpapa Christian Geilfuß wurden absolviert. Innerhalb der Mannschaftsbesprechung schmiedeten Trainer und Spieler/in folgenden Plan: Wir versuchen die SVR-Spieler so gut es geht aus unserem Strafraum fernzuhalten. Damit natürlich nicht genug. Mögliche Schüsse versuchen wir zu verhindern, indem wir aktiv die Gegner dabei stören. Doch nur zum Verteidigen traten wir die Reise nach Reichensachsen auch nicht an – die eigenen Torschussmöglichkeiten wollten wir auch erspielen.

Das Zeiteisen stand auf 11:00 Uhr als Ronja Loll als Kapitänin ihr Team auf den Kunstrasen führte. Linus Schlarbaum stand im Tor, da Jonas Nobach aufgrund einer Fingerverletzung nur im Feld eingesetzt werden konnte. Die Gastgeber um Lian Engel, Julian Goerke, Elias Samuel Eckardt, Adrian Jakoltsevitsch, Nikodem Jozefowski, Nick Heuckeroth und Julian Krzepisz legten unbeirrt los und schossen sich innerhalb der ersten 13 Spielminuten einen 3:0 Vorsprung heraus. Die Tore fielen durch Distanzschüsse außerhalb unseres Strafraumes. Unser Schlussmann – Linus – hatte dabei keinerlei Abwehrchancen, da die Flugobjekte im oberen Tordrittel einschlugen. Einen unserer ersten Gegenangriffe zündete der eingewechselte Jonas Degenhard über die linke Außenbahn. Der geblockte Schuss landete im Toraus. Die darauffolgende Ecke brachte leider nichts Zählbares für unsere JSG ein. Im Tempogegenangriff schloss Barsani Sadkhyan erfolgreich zum 4:0 ab. Das Fazit der 1. Halbzeit: Ein 4:0 Rückstand ging in Ordnung. Wir hielten nach Kräften und Können dagegen. Einige wenige Angriffe sorgten für Entlastung in der eigenen Defensive. Keeper Linus bewahrte uns durch zwei, drei gute Paraden vor einem höheren Pausenrückstand. In der kurzen Besprechung fassten wir gemeinsam noch einmal unseren Plan zusammen, gaben uns gegenseitig Tipps und Hilfestellungen, um die Bälle vorm eigenen Tor und aus dem eigenen Strafraum fernzuhalten. Ronja veranschaulichte kurzerhand am „Gegenspieler Matze“ wie sie dem Kontrahenten den Ball abluchsen würde. Ein „Nebenher Laufen“ konnte also kein Lösungsansatz sein. Mit großem Willen und dem Wunsch nach eigenem Torjubel standen wir für den zweiten Durchgang parat. Die übermächtigen Reichensächser liefen weiter auf das Schlarbaum-Tor an und erhöhten ratzfatz auf 7:0. Verunsichert und überrollt, mit einem hohen Rückstand in den Fußballschuhen steckend, von festen Distanzschüssen teils verängstigt schnellte das Ergebnis in die Höhe. 10:0 stand es nach 31 von 40 Spielminuten. Das 11:0 schoss Lian Engel, der in der ersten Halbzeit noch als Torhüter agierte. Nachdem das 12:0 erfolgte, nahmen SVR-Trainer Tim Bachmann und Mannschaftsverantwortlicher Adam Jozefowski einen Spieler vom Feld. Die letzten fünf Spielminuten spielte man also 6 gegen 7. Das Toreschießen der Heimmannschaft endete in der letzten Spielminute mit 14 Treffern. Die letzte Aktion des Spiels gehörte dann zum Glück unseren JSG-Talenten. Laurenz Eckardt setzte sich im Laufduell durch und vollstreckte aus halblinker Position aus vollem Lauf zum 14:1. Der Ehrentreffer war perfekt. Das gesamte Team riss die Arme in die Luft und jubelte. Mit einer heftigen 14:1 Klatsche war der Mittag allerdings nicht vorüber. Das Negativ-Highlight sollte unmittelbar nach Abpfiff noch folgen. Was macht solch ein Fußballerlebnis und -ergebnis mit unseren Kindern? Unser Keeper brach in Tränen aus, war enttäuscht ohne Ende und ließ sich nicht beruhigen. Sätze wie „Ich gehe nie wieder ins Tor“ oder „Ich bin ein schlechter Fußballer“ fielen. Aufbauende Worte, nette Gesten und trostspendender Zusammenhalt waren gefragt: Und dafür berief Coach Matze sein Team in einen kurzen Mannschaftskreis. Ob Joss, Jonas, Hugo oder Ronja: ALLE fanden Linus Leistung saustark, schließlich bewahrte er unsere JSG und seine Mitspieler/in vor einer noch höheren Niederlage. Jonas Nobach attestierte seinem Torwartkollegen: „Linus, ich hätte echt nicht besser gehalten. Das war super von dir! Du bist ein klasse Keeper!“ Tim Bachmann verfolgte das Geschehen und kam als gegnerischer Trainer auf unser Team zu, um ebenfalls unserem niedergeschlagenen Torwart Mut zu zusprechen. Vielen Dank dafür.

Fazit der zweiten Hälfte: Ein viel zu hohes Ergebnis. Tolle Moral innerhalb der Nobach-Packheuser-Schlarbaum-Truppe, man gab sich nicht auf und glaubte an den eigenen Ehrentreffer. Gratulation auch an Laurenz, der wieder zu alter Torschützenstärke fand.

Danke an alle mitgereisten Eltern und Großeltern, die unseren Kids applaudierten und ein feines Gespür für Aufmunterung zeigten.

(mn)

9 Ansichten