top of page

JSG FSA/Wanfried - aktuell -


Funino soweit das Auge reicht


Der Kinder-Fußball-Samstag (20.04.2024) stand wieder einmal im Zeichen der „Neuen Wettbewerbsformen“. Das Fußballfestival wurde vom SV Reichensachsen und seinen Jugendtrainern Martin Schreiber und Tim Bachmann auf die Beine gestellt. Bei klirrend kalten 4°C und dichter Wolkendecke fanden sich die ersten 10 Teams um 09:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz ein, um das erste Funino-Turnier des noch jungen Jahres zu bespielen. Nach planmäßiger Regelkunde und Einfinden auf den 5 Funinofeldern, ertönte das schrillende Pfeifen von Organisator Martin Schreiber über dem Wehretaler Heiligtum. Unser Team „Deutschland“ umfasste die Nachwuchsspieler rund um Noah Elias (Deutschland-Fahnen-Organisator), Rafael, Luis, Miguel und Finn. Das erste Match bestritten unsere Jungspunde auf Platz 4 gegen die Talente der JSG Meißnerland. Ohne eigenen Torerfolg orientierten wir uns im Anschluss an die 0:4 Niederlage in Richtung Spielfeld 5. Die Trainer Benjamin und Matze stimmten die Kickers nochmal ein. Benjamin änderte die Starting-Three und nahm die Rotationsspieler an den Spielfeldrand. „Aktiver sein und nach unserem Passspiel wieder freilaufen!“ lautete der gute Einfall und „Tipp unter Freunden“. In der Defensive enorm gefordert, fanden Raffi und Co nur wenig Entlastung in der Offensive. Die Eschweger-Funino-Crew griff extremst früh an und kam zu mehreren Torerfolgen. Dem zur Folge konnte Coach Benni einen vierten Spieler auf das Spielfeld entsenden. Ein eigener Torjubel blieb unseren Kämpfern auch im zweiten Spiel verwehrt. Gegen die JSG Sontra/W/W/P trauten sich Finn und Rafael mehr zu, griffen beherzter ins Spielgeschehen mit ein und konnten auch den einen oder anderen Angriff in Richtung der beiden Sontraer-Minitore starten. Clara und ihre Mitspieler waren jedoch einen Deut besser und konnten binnen 8 Spielminuten einen Sieg gegen unsere Ballkünstler einfahren. In den drei darauffolgenden Partien gelang es unserem Team Deutschland drei Tore zu schießen. Miguel riss die Arme hoch und jubelte mit seinen Mitspielern ebenso eindrucksvoll wie Coach Matze, der vor Freude „Bodenturner-Qualitäten“ an den Tag legte, indem er ein Rad schlug und Anerkennung durch Tim Bachmann erfuhr. Unser Torschütze spielte fortan mit einem Lächeln im Gesicht und kam mit seinem Team noch zu weiteren aussichtsreichen Abschlussmöglichkeiten. Auch Noah Elias reihte sich in die Torschützenliste ein – ganz zur Freude der mitfiebernden Eltern Vanessa und Sebastian. Jubelszene am Spielfeldrand – ein „Doppeltes Rad“ des Trainers, fettes Grinsen bei Coach Benjamin Wittich und Applaus von den barriereanlehnenden JSG FSA/Wanfried-Sympathisanten. Der immer mutiger aufspielende Finn Meister war es, der im Abschlussspiel gegen die SV 07 Eschwege ebenfalls zum Goalgetter avancierte. Fand er noch Sekunden zuvor seinen Meister in der 07er-Defensive, erzielte er meisterlich seinen ersten Treffer vor dem Spielende. Die Niederlage schmerzte mit dem guten Gefühl des Toreschießens nicht mehr so sehr. Neben den drei Toren fiel weiteres Zählbares – man merkte trotz schwindender Kräfte, dass das Zusammenspiel gerade in den letzten Partien immer besser harmonierte. Bei Getränken und belegten Brötchenhälften konnte Benni mit unseren JSG FSA/Wanfried Spielern des Teams Deutschland noch ein wenig fachsimpeln. Um 11:15 Uhr spielten dann im Dress der JSG FSA/Wanfried zwei weitere Teams in Reichensachsen mit. Team Argentinien – gecoacht von Karsten „Packi“ Packheuser – mit den Spielern Joss, Linus, Jakob, Dominic und Spielerin Ronja, brannte quasi schon auf den ersten Einsatz. Team Spanien – gecoacht von Florian „Flo“ Schlarbaum – mit den Spielern Lennox, Jonas D, Jonas N, Kilian und Emilyo, ließ sich nicht zweimal bitten und war ebenso zum Kickoff bereit wie die Teams des FC Großalmerode, SC Niederhone, SV Reichensachsen, JSG Witzenhausen/Hebenshausen, JSG Meißnerland, JSG H/N/U und JSG Waldkappel. Coach Matze überließ die Teamleitung Packi und Flo, um selbst zwischen den Spielfeldern zu pendeln, zu beobachten, zu staunen, zu fotografieren, zu motivieren und zu applaudieren.

Tolle Kombinationen, gute Spielverlagerungen, Spielwitz, Tricks und Finten gab es zu bestaunen. Natürlich war dies nicht alles: Auch Tore gab es zu bejubeln. Auf jedem der 6 Spielfelder konnte man ambitionierten, guten Funino-Fußball sehen. Die Akteure und Akteurinnen waren voll in ihrem Element. Funino soweit das Auge reicht. Richtig viele, gute Fußballaktionen prägten die 6x8 Spielminuten in denen eifrig Torabschlüsse und Torverhinderungen erprobt wurden. Beide JSG-Teams spielten sich um Plätze nach vorne. Zwischenzeitlich spielten die Teams auf Platz 1 und Funinofeld 2 nebeneinander. Unsere F-Junioren bewiesen nicht nur Kreativität auf den Spielfeldern, nein selbst in der Vorbereitung auf das Turnier waren sie erstklassig, bewundernswert und einfach einmalig. Ronja und Jonas D brachten eigens kreierte Spanien- und Argentinienflaggen mit zum Turnier. Warum eigentlich? Der Übungsleiter wandte sich am Vorabend an seine Spieler: „Wer hat, bringt bitte für das morgige Turnier eine Deutschland-, Argentinien- und/oder Spanienflagge mit… Ich bin gespannt, ob ihr für das Turnier ausgerüstet seid.“ Diese Fahnen zierten nun in Reichensachsen den Spielfeldrand bei FSA-Wanfried-Teilnahme. Natürlich durften bei den Mannschaftsbildern die Flaggen nicht fehlen. Auf dem Weg zu den Finalspielen durften sowohl Spanien als auch Argentinien ihr Remis gegen die jeweiligen Gegner mittels 7-Meter-Schießen zur Entscheidung bringen. Team Spanien bezwang den SV Reichensachsen, während Argentinien gegen den FC Großalmerode unterlag. Die letzte Spielrunde wurde durch Organisator Martin Schreiber angepfiffen. Emilyo und seine „Spanier“ trafen auf die Mannschaft von Timo Hoffmann (FC Großalmerode) auf Feld 1. Joss und seine „Argentinier“ spielten auf Feld 3 – leider abschließend mit einer Niederlage, sodass die Stimmung erst wieder durch den Besprechungskreis von Packi dank Aufmunterung aufhellte. Auch die langersehnten Sonnenstrahlen trugen letztlich wieder zum Lächeln aller bei. Flo hievte die Laune im spanischen Team mittels Sieges-Jubel-Kreis auf ein neues Level. Ausgelassen tanzten die Ballakrobaten sprunggewaltig im Kreis und waren überglücklich über ihre spielerischen Leistungen.

Einen würdigen Abschluss fanden beide Mannschaften dann noch am Grill, da sich doch der eine oder andere Magen bemerkbar machte. Wir sagen Dankeschön an Martin und Tim als gute Gastgeber - wir kommen gerne wieder zu euch.

Wir.Gemeinsam.Für den Kinderfußball



F-Jugend: Letzter Hallentanz für die U9 unserer JSG FSA/Wanfried


Bereits im Herbst 2023 kommunizierte Coach Matze mit seinem alten Fußballkumpel, 1. FV Bebra und ESV Weiterode-Weggefährte Christopher Herrmann, um künftig ein Freundschaftsspiel zu bestreiten. Da dieser Gedanke bis zum Ende der Feldserie nicht zu realisieren war, schmiedeten die beiden ehemaligen Jugendspieler aus gemeinsamen Bebraer Zeiten den Plan in der Hallenrunde 23/24 innerhalb eines „Freundschaftsturniers“ gegeneinander zu spielen und alte Freundschaften aufleben zu lassen.

Bereits zum Jahreswechsel war die Teilnahme in der Bebraer Großsporthalle beschlossene Sache. Die Einladung nebst Spielplan flatterte kurz darauf ins Haus. Mit unseren 2015er Nachwuchsstars von morgen ging es am 09. März also in den benachbarten Landkreis Bad Hersfeld-Rotenburg. Der JSG-Coach hatte eine gemischte Mannschaft aus F1 und F2 am Start, da nicht alle Spieler zur Verfügung standen. Mit im Gepäck: die Aktiv-pro-Trikots, gute Laune und die Fußballinteressierten Jonas D, Jonas N, Joss, Linus, Ronja, Kilian, Noah Elias und Noah Joel. Bereits bei Anreise herrschte im JSG-Mannschaftsbus „Opel Zafira“ beste Stimmung bei der Reisegruppe „JSG – Wir fahren zum Hallenturnier“: Es wurden reichlich gute Witze erzählt und lautstark gelacht. Die besten Vorzeichen für einen sportlich intensiven Fußballnachmittag und Finalabend!

„Für die Zusage beim Turnier sprechen gleich mehrere Faktoren. Ganz klar: Die Möglichkeit sich mit - für uns - fremden Teams zu messen. Sehr gut zusätzlich, dass wir uns auf andere Spieler und Spielerinnen und deren Trainer einstellen dürfen. Auch die Turnierbestimmungen werden für uns wieder Neues mit sich bringen. Auf der tribünenfernen Seite wird mit Bande gespielt und auf der anderen Seite wird mit Aus und anschließendem Einkicken fortgefahren,“ formulierte der Übungsleiter das Pro Teilnahme am Ulfetalcup. Nach der erfolgten Begrüßung durch Stefan Glock und der Abhandlung der „Spielregeln“ der Trainer untereinander, konnte der Hallenzauber starten. In zwei Gruppen nahmen folgende Teams an der diesjährigen Auflage des Ulfetalcups 2024 teil: In Gruppe A spielten die JSG FSA/Wanfried, die JSG Wildeck, der JFV Ulfetal I, die JSG Bebra und die JSG Werratal-Heringen. Die Gruppe B setzte sich aus den Teams der SG Suhltal/Eltetal, der JSG Rotenburg/Lispenhausen, des JFV Ulfetal II, des JFC Ludwigsau und des JFV Bad Hersfeld zusammen.

Die 10-minütigen Begegnungen wurden im Fair-Play-Modus bestritten und wurden pünktlich um 14:00 Uhr angepfiffen. Im Spiel gegen die JSG Werratal-Heringen wich die Nervosität zügig dem Spieltrieb. Das JSG-Team von Trainer Dominik Rabe stand geordnet und bot sich mit unserer Mannschaft ein Mittelfeldabtasten. Unsere „gemischte Mannschaft“ brauchte zwei Minuten um sich aufeinander und den Gegner einzustellen. Erste Vorstöße waren die Folge. Jonas N, Ronja, Joss, Jonas D, Linus und Noah Elias spielten gut miteinander, versuchten das Spiel über den Torwart zu eröffnen und kamen durch Jonas D zum 1:0 Auftaktsieg.

Gegen die JSG Bebra sah es lange Zeit nach einem Torlos-Remis aus. Die Abwehrreihe um Joss und Ronja, sowie den eingewechselten Noah Joel stand unter Druck. Unter Beobachtung von Ex-Jugendtrainer Otto Germeroth (ehemals 1. FV Bebra) schoss dessen Enkelsohn das 1:0 gegen unsere Mannschaft. Die Kugel kam mit ordentlich Geschwindigkeit auf das Jonas-Tor geflogen. Trotz Ballkontakt konnte unser Schlussmann den Einschlag im Hallentor nicht verhindern. In den sich bietenden Spielpausen wurden Leckereien und so manches Softgetränk zu sich genommen und es fanden sich tolle Momente des Gesprächsaustauschs alter, gemeinsamer Weggefährten. So traf Coach Matze beispielsweise auf seinen ersten Jugendtrainer Otto Germeroth – mit dem über vergangene FV-Jugendzeiten philosophiert wurde. Das dritte Match mit FSA/Wanfried-Beteiligung startete um 15:50 Uhr. Gespannt schauten die Großeltern, Eltern und Geschwisterkids von den Tribünenrängen aus zu, wie sich Kilian, Noah Joel, Noah Elias, Linus, Ronja, Jonas D und Jonas N, sowie Joss gegen den Turnierausrichter schlagen würden. Das Chris Herrmann-Team hatte bis dato seine Spiele mit Siegen beenden können und wollte selbstverständlich auch gegen unsere Farben die weiße Weste behaupten. Am Ende hatten die Ulfetaler die qualitativ hochwertigeren Tormöglichkeiten und ein anzahlmäßiges Chancenplus. Wir kamen lediglich per Konter vor das JFV-Tor. Dennoch konnten wir eine ansprechende Leistung liefern. Gutes Verteidigen und Glanzparaden waren gefordert. Nach 10 Minuten ertönte der Abpfiff und ein verdientes 0:1 gegen den späteren Turniersieger war besiegelt. Die JSG Wildeck stand uns dann im letzten Gruppenspiel gegenüber. Der Sieger des Spiels konnte den 3. Tabellenplatz in der Gruppenphase für sich in Anspruch nehmen. Diese Chance wollten sich Kili und Co nicht nehmen lassen. Im Tor fand sich nun Linus ein. Jonas N kam als Feldspieler zum Einsatz. Per Spielaufbau über den Keeper und die Verteidiger wollten wir auf unseren zweiten Sieg spielen. Jonas D konnte sich einmal mehr im Mittelfeld gut durchsetzen, spielte clevere Bälle auf seine Mitstreiter und schoss selbst ein ums andere Mal auf das Tor ab. Irgendwie sollte es nicht sein: Das Tor schien für unsere Mannschaft vernagelt. Linus musste sein Können im Kasten auch unter Beweis stellen und hielt für uns die 0 fest! Mit einem Unentschieden konnten wir den dritten Platz ergattern und standen somit in der Finalrunde der JSG Rotenburg/Lispenhausen im Spiel um Platz 5 gegenüber. Das Platzierungsspiel wurde von beiden Teams offen gestaltet. Chancen auf beiden Seiten. Spannung pur. Tolle Torwartaktionen, gute Angriffe und zielstrebiges Zusammenspiel. In der regulären Spielzeit konnte kein Sieger ermittelt werden, sodass man ins 7-Meter-Schießen ging. Noch mehr Spannung lag in der Luft. Ein wahrer 7-Meter-Krimi folgte. Die Keeper konnten sich auszeichnen, perfekt verwandelte Schüsse vom Punkt und ein Herzschlagfinale at it´s best! Den entscheidenden Treffer markierte dann der Keeper der Vereinigten aus Rotenburg und Lispenhausen gegen unseren „Endgegner“ Linus. Tränen rollten wegen der verpassten Chance auf Platz 5. Doch gerade im Herzschlagfinale verdiente sich Linus mit seinen Paraden wahre Lobesgesänge. Ein grandios guter Teamgeist war nicht nur zu spüren, sondern auch im Mannschaftskreis anschließend zu sehen: Aufmunterung untereinander und herausragende Einstellung zueinander. Auf den Rängen wurden unsere Kicker unter Applaus empfangen und vom Fanlager gelobt.

Das kleine Finale sowie das Finalspiel wurden aufmerksam durch unsere Nachwuchsstars von morgen verfolgt. Die JSG Bebra setzte sich mit 0:1 nach 7-Meter-Schießen gegen den JFV Bad Hersfeld durch. Die Hausherren gewannen denkbar knapp aber höchst verdient mit 1:0 das Finale gegen die SG Suhltal/Eltetal.

Die abschließende Siegerehrung war beim Teilnehmerfeld ein perfekter Abschluss eines langen Fußballturniers.

Wir sagen DANKE an Chris Herrmann (Ulfetal – Ausrichter des Turniers) für ein gut organisiertes Turnier mit spielstarken Teilnehmerteams.

Trainerworte:

„Danke ihr 8 tapferen Nachwuchsstars von morgen für euer gestriges Engagement. Ihr habt in 5 Spielen gekämpft, gespielt, verteidigt, angegriffen, gedribbelt, gepasst, geschossen, getackelt, geblockt, gerettet, gefangen, pariert, ermuntert, getröstet, gejubelt, geweint, gewonnen, verloren, unentschieden gespielt, gezittert, gebangt, euch gefreut und Spaß gehabt. Vor allem aber habt ihr euch in diesem gemischten Team tapfer und teuer verkauft. Auf den Tribünen und im Fanlager habt ihr euch in die Herzen gespielt. Den Respekt und eine gehörige Portion Anerkennung habt ihr euch Dank eurer Courage, eurer Spielweise auch von anderen Trainern und Zuschauern verdient. Mir war es ein ganz besonderer Anlass MIT EUCH in meiner alten (auch fußballerischen) Heimat ein JSG FSA/Wanfried-Ausrufezeichen zu setzen.

Hochachtungsvoll - im Hinblick auch auf eure Ausdauer, euren Mut, euren Willen und euren mordsmäßigen Teamgeist – „

Euer Coach Matze

19 Ansichten

Comments


bottom of page