top of page

Nachgefragt...




Bernd Schädiger

Vor dem Saisonstart war Deine Hoffnung, dass der VfL eine Platzierung unter den Top 5 erreicht. Nach dem personellen Umbruch und den bitteren Corona-Jahren wurde Deine Mannschaft Meister und Aufsteiger in die Gruppenliga. Deine Erwartungen im ersten Jahr beim VfL also übertroffen...


Alexander Henke

Meine/unsere Erwartungen für die Saison 22/23 wurden mit der errungenen Meisterschaft und

dem damit verbundenen Aufstieg in die Gruppenliga absolut übertroffen. Als ich/wir im Sommer ́22

das Traineramt beim VfL übernommen habe, bin ich nicht mit der Erwartung angetreten, im ersten

Jahr gleich aufsteigen zu müssen. Die Zielsetzung aufsteigen zu wollen, haben wir erst nach

Winterpause neu verfolgt. Letztendlich war es der Lohn für die vielen Stunden die wir gemeinsam auf dem Trainingsplatz verbracht haben. Dieser Erfolg wird uns immer vereinen.


Bernd Schädiger

In der Zwischenzeit konnte der VfL einige Neuzugänge verpflichten. Bleibt denn der Kader der

vergangenen Saison beisammen?


Alexander Henke

Erfreulicherweise haben alle Spieler die wir 22/23 im Kader hatten, auch für die neue Saison 23/24

zugesagt. Die Weichen dafür haben wir aber auch frühzeitig gestellt. Einziger Wermutstropfen ist,

dass Freddy „Blauer Delphin“ Döring aus nachvollziehbaren Gründen uns für die Gruppenliga nicht

mehr zur Verfügung stehen kann. Der Abgang von Freddy wird schon eine große Lücke im Kader

hinterlassen, die wir aber hoffentlich durch die Neuverpflichtungen sportlich schnell schließen

können.


Bernd Schädiger

Vor einigen Tagen startete die Vorbereitungszeit für den Neu-Gruppenligisten. Worauf wird den Dein Hauptaugenmerk in dieser Zeit liegen?


Alexander Henke

Da die Saisonunterbrechung nicht allzu lang war und unser letztes Spiel noch nicht lange her ist,

sollte trotz der ganzen Feierlichkeiten, bei vielen unserer Spieler noch eine gewisse

Grundlagenausdauer vorhanden sein. Von daher können wir ggf. das Grundlagenausdauertraining

etwas vernachlässigen und gleich mit dem Trainieren der fussballspezifischen Ausdauer starten. Da

wir aus Erfahrungen wissen, dass der Fussball der in der Gruppenliga gespielt wird eine sehr gute

Physis verlangt, werden wir darauf, zumindest in den ersten Wochen der Saisonvorbereitung, einen

unserer Trainingsschwerpunkte legen. Vorwiegend werden die Trainingseinheiten, mit

unterschiedlichen Schwerpunkten, auf dem Platz mit Ball stattfinden. Kurzfristiges Ziel ist es, die

Trainingsinhalte dann in den Testspielen anwenden und umsetzen zu können. So das sich

kontinuierlich Automatismen, die wir für unser Spiel benötigen werden, entwickeln können.



Der Abteilungsleiter hat das Wort...


Marc Kuszczyna

Der Feldherr Julius Cesar sagte einst nach der Schlacht bei Zela „veni, vidi, vici“ ( ich kam, ich sah, ich siegte )

Dieser Slogan, wie ich finde, fasst im übertragenden Sinne und leicht abgewandelt ( Sie kamen, Sie sahen, Sie siegten ) kurz & knapp den Saisonverlauf zusammen:


Immer Sommer wurde ein Dreier Trainerteam aus Alex Henke, Andreas Graz und Axel Aust neu implementiert

(= Sie kamen )


Durch die Abgänge wie Auerswald, Roscher, Zeid oder aber auch dem Ausfall von Wilhelm Löffler stand da zu Beginn der neuen Saison nun eine junge, teilweise unerfahrene Truppe dem Trainergespann gegenüber, die es galt erst einmal zu einer Einheit zu formen - wo die Reise zu diesem Zeitpunkt hingehen soll,

wusste da noch keiner..

( = Sie sahen )


Mit gegebenen Mitteln habe die Drei das Bestmögliche versucht, aus jedem Einzelnen, Woche für Woche im Training heraus zu kitzeln, was die Jungs wiederum auf dem Platz umgesetzt haben - mal mehr, mal weniger gut, aber immer geschlossen als Einheit! Und spätestens in der Rückrunde mit den Neuzugängen Schwind, Zeid, Holzenleuchter, Freuches und Schlegel kam nicht nur frischer Wind hinzu, sondern man war nun phasenweise auch breiter aufgestellt. Und von Woche zu Woche, Training um Training, Spieltag für Spieltag, stand man nun eine weitere Woche da oben an der Spitze der Tabelle und erkämpfte sich so ein richtiges „Endspiel“ gegen den Tabellenführer auf eigenem Platz mit dem besseren Ende für uns - in doppelter Hinsicht: KOL Meister UND Aufsteiger in die Gruppenliga !

( = Sie siegten )


Wir, der Vorstand, sind mächtig stolz auf die Jungs und auf diese großartige & geschlossene Mannschaftsleistung, die sie da vollbracht haben !

Natürlich gilt der Dank auch dem Trainergespann inklusive der Betreuer und der medizinischen Abteilung, die Woche für Woche nicht nur im Training Blut, Schweiß und Tränen hineingesteckt haben, sondern vllt auch das ein oder andere graue Haar mehr von Spieltag zu Spieltag bekommen haben - macht weiter so!







175 Ansichten

Comments


bottom of page