top of page

Nachgefragt...




Bernd Schädiger

Nach drei Auswärtsspielen mit zwei Siegen und einem Unentschieden ist Dein Team nach der Winterpause gut aus den Startlöchern gekommen. Wie lautet Dein Fazit?


Alexander Henke

Sieben Punkte aus drei Auswärtsspielen zum Auftakt klingt erst einmal gar nicht schlecht.

Aber wir tun gut daran, die Spiele differenziert zu betrachten. Das 1:1 zum Restrundenauftakt gegen die TSG Fürstenhagen war schon sehr enttäuschend. Natürlich waren wir über das Ergebnis enttäuscht, aber vielmehr enttäuscht waren wir über das Auftreten und die Leistung über die gesamten 90 Minuten. Insbesondere in den sog. „talentfreien“ Bereichen haben wir über die gesamte Spielzeit vieles, was wir uns in der Wintervorbereitung versucht haben zu erarbeiten, vermissen lassen. Im Anschluss daran war es wichtig das Spiel zu analysieren, insbesondere, um noch mal auf elementare Dinge des Fußballs, die wir für unser Spiel benötigen, einzugehen und hinzuweisen. Rückwirkend gesehen haben wir zum richtigen Zeitpunkt, die offensichtlich richtigen Schlüsse aus dem Spiel gegen die TSG Fürstenhagen gezogen. Denn die beiden darauffolgenden Auswärtsspiele in Waldkappel und in Eschenstruth waren, wenn man die Gesamtkonstellation betrachtet, keine einfachen aber dennoch enorm wichtige Spiele für uns. U. a. waren die „Rahmenbedingung“ in der Vorbereitung auf diese beiden Spiele sehr problematisch. Hinzu kam, dass sich die Plätze in einem sehr kritischen Zustand befanden, was uns das Fußball spielen nicht gerade leichter machte. Dennoch haben wir die Herausforderungen, die damit verbunden an uns gestellt wurden, so angenommen, wie ich mir das vorstelle. Ich denke dass uns diese beiden Spiele nachhaltig positiv beeinflussen werden.


Bernd Schädiger

Der VfL hat mit den beiden Heimspielen gegen die SG Meißner und SG Wehretal zwei schwere Spiele vor der Brust. Deine Erwartungshaltung?


Alexander Henke Zunächst einmal freuen wir uns riesig darauf, endlich wieder in unserem Werrastadion auf Punktejagd gehen zu dürfen. Fast auf den Tag genau vor 6 Monaten, am 06.11.2022, haben wir unser letztes Heimspiel gegen die SG Werratal bestritten. Gefühlt ist es eine halbe Ewigkeit her. Hoffen wir mal, dass uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht und wir am Samstag spielen können... Die SG Meißner und auch die SG Wehretal sind sehr gut aus der Winterpause gekommen und haben Ihre bisherigen Spiele alle souverän gewinnen können. Somit sind es, wenn man Stand jetzt die Tabelle betrachtet, echte Spitzenspiele die vor uns liegen. Allein die Tatsache, dass wir dann Heimspiele haben werden, wird nicht automatisch dazu führen, dass wir diese Spiele gewinnen. Dazu braucht es schon ein bisschen mehr. Aber es sollte sicherlich nicht von Nachteil für uns sein. Ich persönlich freue mich sehr auf diese Spiele und hoffe, dass ich die Vorfreude und Begeisterung darauf auf meine Spieler übertragen kann. Aber der Reihe nach! In dieser Trainingswoche konzentrieren wir uns ausschließlich auf das Spiel gegen die SG Meißner. Um bestmöglich vorbereitet zu sein, ist jeder einzelne weiter gefordert, die anstehenden Trainingseinheiten so effektiv wie möglich zu nutzen. Wir wollen vorbereitet sein, denn auch aufgrund des Hinspiels, das uns allen noch in bester Erinnerung ist, wissen wir nämlich, dass mit der SG Meißner ein starker Kontrahent auf uns wartet.


Bernd Schädiger

Bist Du mit den Leistungen der Winter-Neuzugänge zufrieden?


Alexander Henke Insgesamt bin ich, sind wir als Trainerteam, sehr froh sie im Team zu haben. Ich bin mit der Entwicklung von Daniel Schwindt, Niklas Holzenleuchter, Niklas Freuches und Mustafa Zeid sehr zufrieden. Alle vier bereichern unser Team in vielerlei Hinsicht und haben sich mittlerweile super integriert. Mit Daniel, Niklas und Mustafa konnten wir in der Wintervorbereitung an ihren Defiziten arbeiten und ihre vorhandenen Stärken weiter ausbauen. Das trägt jetzt erste Früchte. Daniel hat bspw. in Eschenstruth nicht nur sein erstes Pflichtspieltor erzielt, sondern hat sich auch mit hohem läuferischem Einsatz in den Dienst der Mannschaft gestellt. Niklas große Stärke sind seine offensive Kreativität und seine Variabilität. Seine größten Defizite hatte er im Allgemeinen Spiel gegen den Ball, speziell aber in der individuellen defensiven Zweikampfführung. Speziell daran haben wir in der Wintervorbereitung mit ihm gearbeitet. Auch Mustafa konnte sich bereits als Torschütze auszeichnen. Im Spiel gegen die TSG Fürstenhagen gelang ihm sein erster Pflichtspieltreffer nach seiner Rückkehr zum VfL. Leider zog er sich in diesem Spiel erneut eine muskuläre Verletzung im Oberschenkel zu. Bereits am Ende der Vorbereitung zwang ihn eine Verletzung zu einer Trainingspause. Bis dahin hatte er in den Trainingseinheiten und Testspielen angedeutet, dass er mit seiner Dribbelstärke, wenn er sie gezielt einsetzt, unserem Offensivspiel viele neue Impulse verleihen kann. Zusammen mit unserer Physiotherapeutin arbeitet Mustafa aktuell an seinem Comeback. Ob es für Samstag reicht bleibt abzuwarten. Niklas ist erst zum Ende der Wintervorbereitung zu unserem Kader dazu gestoßen und kam zusätzlich gerade aus einer Verletzung. Er hatte, auch bedingt durch die Verletzung, ein großes Defizit im konditionellen Bereich. Das hat er durch Trainingsfleiß, auch außerhalb unserer Trainingszeiten, ausgleichen können. Sein fußballerisches Talent hat er in den zurückliegenden Trainingseinheiten aber auch bereits in den Spielen gegen den TSV Waldkappel und die TSG Eschenstruth aufblitzen lassen. Ich bin überzeugt davon, dass auch er uns fußballerisch sehr weiterhelfen wird.

85 Ansichten

Comments


bottom of page