1:4-Niederlage für den VfL

Aktualisiert: 21. Apr.



Klare Niederlage

Kalt erwischt wurde der VfL im gestrigen Auswärtsspiel beim TSV Wichmannshausen. Es waren gerade einmal 60 Sekunden gespielt, da erzielte der TSV mit einem Heber über VfL-Torwart Merlin Schuchard das frühe 0:1-Führungstor. Zwei Minuten später hatte der VfL die Torchance zum Ausgleichstreffer, ein Schuss von Wilhelm Löffler verfehlte aber nur knapp sein Ziel. In der turbulenten Anfangsphase schlug der TSV in der 5. Minute erneut zu und erhöhte mit dem zweiten Schuss auf das VfL-Tor auf 0:2, damit war die Messe auf dem Sportplatz in Wichmannshausen schon fast gelesen.. Mustafa Zeid hatte dann in der 10. Minute eine gute Torchance, vergab sie aber. Der VfL musste in der Folgezeit dann zwei weitere Nackenschläge hinnehmen, denn Lennart Zeuch und Wilhelm Löffler mussten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Die Gäste bemühten sich dann zwar weiter und hatten auch mehr vom Spiel, es fehlte aber an der Zielstrebigkeit und man war vor dem TSV-Tor zu harmlos. Der TSV beschränkte sich auf schnelle Konter und war damit stehts gefährlich. Nach einer halben Stunde Spielzeit hatte Frederic Döring den Anschlusstreffer auf dem Fuß, freistehend aus fünf Metern Entfernung vor dem TSV-Gehäuse schoss er den Ball aber neben das Tor des TSV. Drei Minuten vor dem Halbzetpfiff zeigte es der vor dem Tor effektive TSV wie man es besser macht. Nach einem Eckball konnte ein TSV-Akteur unbedrängt zum 0:3 mit einem Kopfball einnetzen. Der Gastgeber nutzte seine wenigen Torchancen in der auf schwachen Niveau stehenden Begegnung gnadenlos aus. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Der VfL war optisch überlegen, der TSV verpasste aber kurz nach Wiederanpfiff dreimal die Möglichkeit auf 0:4 zu erhöhen. Der Gastgeber war giftiger im Zweikampfverhalten und dem VfL unterliefen zu viele leichtfertige Ballverluste. In der 77. Minute gelang zwar Marcell König mit einem verwandelten Foulelfmeter der 1:3-Anschlusstreffer, fünf Minuten später stellte aber TSV mit dem Treffer zum verdienten 1:4-Endstand den alten Torabstand wieder her. Der VfL bot an diesem Abend in der zerfahrenen Partie eine besonders spielerisch enttäuschende Leistung

An dieser Stelle gehen Genesungswünsche an den TSV-Torwart Jan Ole Riesinger, gute Besserung und das Jan Ole bald wieder zwischen den Pfosten steht!


Spielinfo


Tabelle



163 Ansichten