"Sehr zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft"




Ein kleiner Rück- und auch Ausblick aus Sicht des Trainers des VfL Wanfried



Bernd Schädiger

Wie schätzt Du die Leistung Deiner Mannschaft im Spiel gegen die SG FSA ein?


Alexander Henke

Wir wussten das die Gesamtkonstellation im Vorfeld des Derbys uns nicht zum klaren Favoriten

machte, auch wenn der Gegner uns zum Favoriten erklärte. Vermutlich auch aufgrund der Ergebnisse

in den direkten Duellen der vergangenen Spielzeiten. Unsere sehr angespannte Personalsituation, der

Trainerwechsel bei der SG F/S/A, der sicherlich für neue Euphorie im Umfeld der SG und innerhalb der

Mannschaft der SG führte und die Tatsache das sie 6 Punkte aus den vergangenen beiden Spielen

holten, machte die Aufgabe für uns nicht gerade leichter und ließ dadurch aus meiner Sicht keinen

klaren Favoritenerkennen. Insgesamt bin ich mit dem Auftritt und mit dem Ausgang des Derbys natürlich sehr zufrieden. Überragend war unsere läuferische und kämpferische Bereitschaft. Wir haben uns über fast 100 Minuten Spielzeit als echte Einheit präsentiert und jeder einzelne war bereit sich in den Dienst der

Mannschaft zu stellen, um dieses Derby für uns zu entscheiden. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle auch noch mal unseren tollen Fans, die das Auswärtsspiel in Frieda gefühlt zu einem Heimspiel gemacht haben. Die Zuschauerunterstützung war in Wehretal bereits super und wir werden die Unterstützung der Fans auch in den kommenden Wochen sehr benötigen.


Bernd Schädiger

Bereits am Sonntag steht das Spitzenspiel beim SC Niederhone auf dem Spielprogramm. Wie sind Deine Aussichten zu der Partie?


Alexander Henke

Die personelle Situation bei uns ist gerade nicht ganz einfach, um nicht zu sagen sehr

besorgniserregend! „Spitzenspiele“ sind schön, wenn beide Mannschaften in Bestbesetzung

gegeneinander antreten können. Das wird bei uns definitiv am Sonntag nicht der Fall sein. Aber wir

werden auf jeden Fall eine Mannschaft auf den Platz schicken, die dem SCN alles abverlangen wird.


Bernd Schädiger

Der VfL rangiert auf dem 7. Tabellenplatz und hat bei zwei Spiele weniger nur drei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer. Wie ist Deine Erwartungshaltung im Hinblick auf die restlichen Spiele bis zur Winterpause?


Alexander Henke

Natürlich wollen wir bis zur Winterpause so viele Punkte wie möglich sammeln, um zumindest in

Schlagdistanz zur Spitzengruppe bleiben zu können. Bewusstsein muss uns dabei aber vor allem, dass

jedes Spiel eine große Herausforderung für uns darstellt und wir die Herausforderung Woche für

Woche annehmen müssen.


Bernd Schädiger

Du bist seit Juli Trainer beim VfL. Bist zu zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft und wie ist Dein Fazit vom bisherigen Saisonverlauf?


Alexander Henke

Wir (Axel, Andi und ich) sind ab Sommer hier beim VFL als Trainerteam angetreten, weil wir sportlich

Schritt für Schritt etwas weiter entwickeln wollen. Bei bloß zwei, maximal-drei Trainingseinheiten pro

Woche erfordert es viel Zeit und noch mehr Geduld, bevor sich Spielideen und die damit verbundenen

Abläufe und Automatismen ergeben, gerade bei „unfertigen“ Spielern. Umso wichtiger ist es für uns,

dass wir in den talentfreien Bereichen schnell weiter zulegen. Insgesamt sind wir Stand jetzt aber sehr

zufrieden mit dem Saisonverlauf und der Entwicklung der Mannschaft, insbesonders mit der

Entwicklung der jungen Spieler. Die mussten, durch die Abgänge einiger gestandener Spieler im

Sommer, innerhalb kürzester Zeit Verantwortung übernehmen.

95 Ansichten