top of page

VfL gibt Sieg noch aus der Hand

Aktualisiert: 26. Apr. 2023



Nach einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung musste sich gestern Abend der VfL im Gastspiel bei der TSG Bad Sooden-Allendorf am Ende mit einem 3:3 (2:0)-Unentschieden begnügen und enttäuscht die Heimreise antreten. Das Spiel hatte für die Bombeermänner gut begonnen. Mit dem ersten Angriff ging der VfL bereits in der 2. Minute mit einem klasse Schuss von der Strafraumgrenze von Martin Börner ins rechte obere Eck frühzeitig mit 1:0 in Führung. Im weiteren Spielverlauf war der Tabellenführer gut im Spiel, die TSG hatte dann nach einer Viertelstunde Spielzeit ihre erste Torchance. VfL-Keeper Jan Just war im kurzen Eck aber zur Stelle und parierte den Ball. Kurz darauf ging die VfL-Abwehr im Strafraum zu ungestüm in einen Zweikampf mit der Folge, dass der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkte zeigt. Sebastian Jilg, Spielführer der TSG, jagte aber das runde Leder zu unseren Gunsten mittig über das VfL-Gehäuse. Glück gehabt! Danach fing der VfL sich wieder und kam auch zu Torchancen durch Daniel Schwindt und Dominic Just. Das zweite Tor fiel nach einem weiten Abschlag von VfL-Torwart Jan Just auf seinen Bruder Dominic. Als sich der Verteidiger der Heimmannschaft verschätzte, nutzte Dominic Just dies aus und schob eiskalt im 1 vs.1 gegen den TSG-Keeper zum 2:0 ein (42.), was auch den Halbzeitstand bedeutete. Die erste Halbzeit ging klar an die Gäste! Die zweite Spielhälfte fing auch wieder sehr gut für den VfL an. Niklas Holzenleuchter vernascht im Strafraum der Kurstädter seinen Gegenspieler und dieser wusste sich nur mit einem Tackling in die Beine zu helfen. Elfmeter für den VfL. Dominic Just verwandelte dann den Ball kompromisslos zum 3:0 (50.) Nach dieser Führung ließen sich die Brombeermänner etwas tiefer fallen und versuchten dann auf Umschaltmomente zu lauern. Leider machte die TSG dann relativ zügig den 3:1-Anschlusstreffer, als unser Mittelfeld im Zentrum kein Zugriff fand und der Spieler von BSA frei zum Abschluss von der Strafraumgrenze kam (55.). Danach merkte man trotz der Führung für unsere Farben, dass die Spieler etwas nervöser wurden und auch die Kräfte vor allem im Spiel gegen den Ball und das Anlaufverhalten nachließen. Der Gastgeber operierte jetzt nur noch mit langen Bällen auf unsere Viererkette. Wir versäumten es hier uns die zweiten Bälle zu erobern und so kam die TSG zu immer mehr Abschlüssen auf unser Tor. In dieser Phase des Spiels war unser Keeper Jan Just ein sehr guter Rückhalt und verhinderte mit mehreren guten Aktionen einen Treffer des Gegners. Leider war er beim zweiten Anschlusstor machtlos, als wir es mal wieder versäumten im Mittelfeld vor unserem Strafraum den Gegner im Zweikampf zu stellen und dieser dann im Nachsetzen nach einem gehaltenen Schuss von Jan Just zum 3:2-Anschlusstreffer kam (70.). Danach merkte man sowohl auf als auch neben dem Platz, dass unsere Jungs das natürlich erstmal verdauen mussten. Sie nahmen den Kampf jetzt an und warfen sich in die langen Bälle des Gegners und in jeden Zweikampf. Leider war es dann in der letzten Spielminute ein unglücklicher Rettungsversuch, welcher dem Gegner noch einen letzten Eckball bescherte. Dieser brachte dann leider das 3:3 für die TSG, als ihr kopfballstärkster Spieler sich das erste mal im Spiel in einen Offensivaktion durchsetzte und den Ball mit dem Kopf unter die Latte setzte. Danach war die Begegnung im Eilsestadion nach einer kurzen Nachspielzeit beendet. Leider verletzten sich auch die Spieler Ajvaz Bajra und Julian Schleger (sein erster Einsatz für den VfL). Bleibt zu hoffen, dass die beiden Akteure schnell wieder fit werden. Dieses Unentschieden fühlte sich wie eine Niederlage an, somit war die Stimmung nach den Spiel auch nicht die beste. Aber das schöne an Doppelspieltagen ist ja, am morgigen Sonntag kann man mit einem Auswärtssieg bei der SG Aberode/E. alles wieder gerade rücken.

Also VfL, auf in den nächsten Fight!

Da der Tabellenzweite SVA Weidenhausen II gestern bei der SG Meißner klar mit 0:4 unterlag bleibt der VfL weiter Tabellenführer in der Kreisoberliga.















98 Ansichten

Comments


bottom of page