top of page

Archiv Stadtmeisterschaft

Aktualisiert: 21. Apr.










18. Stadtmeisterschaft 2017





17. Stadtmeisterschaft 2016


Doppelerfolg für den Schützenverein

Der Schützenverein und Ronaldo`s Töchter sind die neuen Titelträger bei der 17. Wanfrieder Stadtmeisterschaft für Freizeitmannschaften. Bei bestem Fußballwetter zog die Stadtmeisterschaft, die sich seit 2000 zu einer echten Kultveranstaltung entwickelt hat, erneut zahlreiche Zuschauer an. Um die begehrten Titel des Stadtmeisters kämpften über sechs Stunden lang auf zwei Spielfeldern bei dem Familienfest zwölf Herren- und fünf Frauenteams. Das wohl größte und beliebteste Freizeitfußballturnier in der Region wurde erneut von der Fußballabteilung des VfL, unter der bewährten Leitung von Marco Zölfl, glänzend organisiert. Aber nicht nur der Sport, sondern auch das gesellige Miteinander stand im Werrastadion wieder im Vordergrund. So wurde nach der Siegerehrung durch Stadtverordnetenvorsteherin Jutta Niklass und der stellvertr. VfL-Vorsitzenden Ursula Krepinksy bis spät in der Nacht gemeinsam weitergefeiert. Erstmals in der Geschichte der Stadtmeisterschaft konnte sich etwas überraschend der Schützenverein in die Siegerliste eintragen. Im Endspiel behielt die Mannschaft um Bürgermeister Wilhelm Gebhard, die bisher in jedem Jahr an der Stadtmeisterschaft teilgenommen hat, gegen den Vorjahressieger die Breiten Paulners knapp nach Neun-Meter-Schießen die Oberhand. Den dritten Platz holten sich die Don Promillos, die im Spiel um Platz 3 den FC Westend bezwangen. Bei den Frauen konnten die Ronaldo`s Töchter ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Den zweiten Platz belegte der FC Bambolas vor der TSP Torschusspanik. Die Aktiven boten während der gesamten Veranstaltung spannende und auch faire Spiele. Das erstmals ausgetragene Turnier um den 1. Wanfrieder-Elfmeterkönig war ein voller Erfolg. Insgesamt 17 Mannschaften hatten sich zu der Premiere gemeldet. Im Finale setzte sich der Schützenverein knapp gegen BW Aral Super durch. Auf dem dritten Rang platzierten sich die Breiten Paulners III vor dem Walpurgisnacht-Team. Nach der rundum gelungenen Veranstaltung freut man sich schon auf die 18. Auflage im kommenden Jahr.

Bernd Schädiger




16. Stadtmeisterschaft 2015


Die Breiten Paulners


Ronaldo`s Töchter










5. Wanfrieder Stadtmeisterschaft 2004



4. Wanfrieder Stadtmeisterschaft

Stadtmeister 2003: Werra Piraten

 


3. Wanfrieder Stadtmeisterschaft 2002


Bei der 3. Wanfrieder Stadtmeisterschaft herrschte Volksfeststimmung im Wanfrieder Werrastadion. Wie in den letzten Jahren abzusehen, entwickelt sich das Stadtturnier der Fußballabteilung nach dem Schützenfest und der Walpurgisnachtveranstaltung zu dem nächsten Großereignis in Wanfried. 21 Mannschaften hatten sich angemeldet, um den Wanderpokal ein Jahr ihr eigen nennen zu können. Darunter auch 4 Damenteams, die einen separaten Meister ausspielten. Weit über 40 Spiele mussten an diesem Tag durchgeführt werden. Durch die perfekte Organisation der Turnierleiter Günter Babik, Eric Schabacker, Karl-Heinz- und Stefan Anhalt gelang dies reibungslos. Die guten Schiedsrichter Mario Meinl, Sebastian Krischeu, Daniel Wiesenfeller und Robert Stranz hatten alle Hände voll zu tun, um die Übereifrigkeit einiger Teilnehmer zu bremsen. Wurde es in manchen Situationen doch zu hart, waren sofort die Männer und Frauen vom DRK Wanfried zur Stelle, die das Turnier den ganzen Tag über betreuten.


Vorrunde

In der Vorrunde konnten die Zuschauer schon eine Vielzahl spannender Begegnungen verfolgen. Nach den 34 Gruppenspielen kam für einige Teams leider schon das vorzeitige Aus. Die Neulinge Wanfried-Druck und der TuS Heldra konnten sich in ihrer Gruppe nicht durchsetzen. Auch das Team Dr. Schiwago, ein Zusammenschluss der Wanfrieder Landwirte, scheiterte frühzeitig. Selbst das mitgebrachte Maskottchen in Form einer Ziege, konnte den Spielern nicht auf die Sprünge helfen. Den Mannschaften FC Speis & Späne, Handballer Wanfried und den Karpfenkillern fehlte ebenfalls das nötige Glück um weiterzukommen. Leider mussten sich auch die dreimaligen Teilnehmer FFW Heldra, Blau-Weiß Aral und der KC Tölenprinzen in der Vorrunde geschlagen geben.


Damenrunde

Die Damenmannschaften spielten ihren eignen Stadtmeister aus. Die gutgelaunten Damen des FC Laufmasche, die im letzten Jahr schon in der Männerrunde kämpften, kamen selbst mit aufopferungsvollem Einsatz nicht weiter. Auch die jungen Damen der Alten Post mussten trotz optimaler Betreuung den Gegnern den Vorzug geben. Für das Finale qualifizierte sich das Team der SG Nix-Drunter und der Plesse-Hexen. Den mittlerweile über 400 Zuschauern wurde dann ein abwechslungsreiches Endspiel geboten. Nach einem schönen Solo konnte Maria Mosebach das Tor des Tages für die Plesse-Hexen erzielen. Pech für die SG Nix-Drunter , als sich bei der Aufholjagd ihre Top-Spielerin Monika Rexrodt verletzte. Nach dem Schlusspfiff fielen sich die „Hexen“ und ihr Betreuer überglücklich in die Arme, hatte man doch den ersten Stadtmeistertitel der Damen erkämpft.


Finalrunde

Die Mannschaft der Dünnbrettbohrer überstand diesmal die Vorrunde, scheiterte dann aber im Viertelfinale. Ebenso die Männer des Walpurgisnachtteams, die ihre ganze Kraft zum anfeuern der Frauen und Freundinnen benötigten. Die Bewohner des Neubaugebietes, unter dem Pseudonym Klein-Gallien kamen trotz Zaubertranks auch nicht weiter. Hier mussten sich auch die Werra-Piraten geschlagen geben, die dafür aber am Bierstand die Flagge hochhielten. Im kleinen Finale belegte die Mannschaft „Die lustigen Briegels“ den vierten Platz. In einem packenden Spiel unterlagen die jungen Männer dem Schützenverein Wanfried mit 0 : 3. Nach zwei 4. Plätzen in den vergangenen Jahren, konnten sich die Grünröcke nun den verdienten 3. Rang sichern. Im Finale sahen die Zuschauer dann ein souverän auftretendes Team des FC Schmandwecken. Letztes Jahr auf Anhieb den 3. Platz erreicht, spielte die Mannschaft diesmal ein hervorragendes Turnier. Ihr Gegner, die Don Promillos hatten bis zum Endspiel ebenfalls einen tollen Turnierverlauf, mussten sich im Finale dann aber mit 0 : 3 geschlagen geben. So konnte sich im 3. Jahr mit dem FC Schmandwecken die dritte Mannschaft auf dem Wanderpokal verewigen.


Siegerehrung

Vor der Siegerehrung überbrachte der Bürgermeister Otto Frank die Grüße der Stadt und des Magistrates. Beeindruckt zeigte sich Frank über die starken Leistungen, welche die „Freizeit-Kicker“ während des Turniers zeigten. Der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher Thomas Kubesch übermittelte die Grüße des Wanfrieder Parlaments und konnte den Ausführungen des Bürgermeisters beipflichten, auf welch hohem Niveau die Akteure spielten. Beide Politiker lobten das große Engagement der Fußballer, gibt es mit der Stadtmeisterschaft in Wanfried wieder ein Ereignis, das alle Wanfrieder zum Mitmachen anspornt. Gemeinsam mit dem Veranstalter vollzog Bürgermeister Frank die Siegerehrung für die Mannschaften. Zum Schluss bedankte sich die Fußballabteilung bei allen Helfern, den Freunden vom DRK Wanfried und den Teilnehmern. Ein besonderer Dank galt den Gästen und Zuschauern, die ins Wanfrieder Werrastadion eine so tolle Atmosphäre zauberten. Als Dankeschön spendierten Otto Frank und Thomas Kubesch den Helfern eine Runde, die anschließend mit allen Teams bis weit in die Nacht hinein feierten.



2. Wanfrieder Stadtmeisterschaft 2001

 

Ein weiterer Höhepunkt im Wanfrieder Veranstaltungskalender ist mittlerweile die Wanfrieder Stadtmeisterschaft der Fußballabteilung geworden. Nach der tollen Resonanz und super Stimmung im letzten Jahr, konnte man diesmal 19 Freizeit- und Thekenmannschaften begrüßen. Auf den 2 Kleinfeldern wurden insgesamt 44 Spiele ausgetragen und auch im Rahmenprogramm war für die über 400 Anwesenden ständig für Unterhaltung gesorgt. Die Fußballer-Frauen hatten wieder ein großes Kuchen- und Tortenbuffet aufgebaut. Die Alt-Herren verpflegten Spieler und Zuschauer mit Deftigem vom Grill und am Tresen gab es reichlich Getränke für alle.


Vorrunde

Unter der Turnierleitung von Günther Babik und Karl-Heinz Anhalt spielten die Mannschaften in 4 Gruppen um den Einzug ins Viertelfinale. In der Vorrunde mussten leider auch schon die beiden Damenmannschaften ausscheiden. Konnten die Frauen der SG „Nix Drunter“ noch konditionell und kämpferisch mit ihren männlichen Kollegen mithalten, verblüffte das Team des FC „Laufmasche“ mit der Taktik, das weder Gegner noch Mitspielerin die nächste Aktion erahnen konnte. Auch die Mannschaften von der SG Holzbau Wetzesteiner´s & Maurer´s und der Handballer Wanfried konnten sich nicht durchsetzen. In Gruppe B entschied am Ende nur das Torverhältnis um die Platzierung. So musste das Team von dem FC Diele, die Spieler von Blau-Weiß ARAL und der KC Tölenprinzen ihren Konkurrenten den Vorzug geben. Die zweite Mannschaft von dem Schützenverein Wanfried, das Team der Dünnbrettbohrer, sowie die Neulinge der ASV Jugend Wanfried und dem FC 112 Wanfried konnten sich ebenfalls in ihren Gruppen nicht durchsetzen.


Viertelfinale

Eine Runde weiter kamen die Kollegen der FFW Heldra, die sich erst im Viertelfinale geschlagen geben mussten. Hier schied ebenfalls das Team von Traktor Blutgrätsche aus und auch die Handballer Altenburschla mussten sich erst nach Verlängerung und Strafstoßschießen geschlagen geben. In einer der besten Begegnungen des Turniers verspielte auch das Team Walpurgisnacht in der Verlängerung das Weiterkommen.


Halbfinale

Knappe Siege gab es dann in den Halbfinal-Begegnungen. Die Werra-Piraten setzten sich gegen den FC Schmandwecken durch und die Handballer Völkershausen besiegten die erste Mannschaft des Schützenverein Wanfried.


Spiel um Platz 3

Im kleinen Finale konnte die Gruppe des FC Schmandwecken das Team des Sympathieträges Schützenverein Wanfried I mit 4:2 besiegen. So erreichte das Überraschungsteam vom letzten Jahr den 4. Platz und der Neuling konnte sich auf Anhieb den 3. Platz sichern.


Handballer Völkershausen siegen

In einem tollen Finale konnte sich die Mannschaft aus dem Wanfrieder Ortsteil erst nach Verlängerung und Strafstoßschießen durchsetzen. Nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung stand es zwischen den Werra-Piraten und den Handballern Völkershausen 0:0. Bei dem spannenden Strafstoßschießen hatten die Handballer Völkershausen die besseren Nerven und erbeuteten so die begehrte Trophäe vom Vorjahressieger der Werra-Piraten.


Siegerehrung

Bevor die Siegerehrung begann, überbrachte der 1. Stadtrat Herr Horst Thomas die Grüße von Bürgermeister und Magistrat der Stadt Wanfried an die Mannschaften. Mit einer Spende an die vielen Helfer dankte er auch dem Veranstalter. Stadtverordnetenvorsteher Herr Günther Winnige sagte, das Turnier kann man nur mit einem „S“ umschreiben. Spannende Spiele, sensationelle Stimmung und einfach eine super Sache was hier im Wanfrieder-Werrastadion stattfindet. Den beiden Damenmannschaften brachte er noch ein Präsent mit, bevor den Mannschaften bei der Siegerehrung Gutscheine und Sachpreise überreicht wurden. DJ Eric sorgte im Anschluss für die nötige Stimmung bei der großen Abschlussfeier. Die Schiedsrichter Mario Meinl, Sebastian Krischeu und Robert Stranz sprachen allen Aktiven ein ehrgeiziges, aber dennoch faires Verhalten aus. Im Lager der Fußballer um Initiator Marco Zölfl freute man sich über die positive Resonanz von Spielern und Zuschauern. Mit genügend Helfern und einer so großen Akzeptanz sollte auch einer Stadtmeisterschaft 2002 nichts im Wege stehen. Also, ihr Handballer aus Völkershausen nehmt den „großen“ Lederball und übt - wir sehen uns nächstes Jahr!



1. Wanfrieder Stadtmeisterschaft 2000


Pünktlich um 10.00 Uhr mit dem Anpfiff der ersten Begegnung, begann die vorbildlich organisierte 1. Stadtmeisterschaft der Fußballer des VfL Wanfried. Schließlich galt es den über 250 Zuschauern und Spielern den Tag so angenehm wie möglich zu gestalten. Von den ”Alt Herren“ gab es deftiges vom Grill, die Spielerfrauen hatten ein Torten -und Kuchenbuffet aufgebaut, die Jugendlichen verlosten einen Präsentkorb, gekühlte Getränke gab es am Bierstand und selbst für die Kleinsten wurden zwei Planschbecken aufgestellt. Im Vordergrund stand natürlich der Wettkampf um den Stadtpokal, wollten doch 10 Teams die Endrunde erreichen.Unter der routinierten Turnierleitung von Günther Babik sahen die Zuschauer tolle Spiele auch von den hinteren Platzierten. Da war zum einen die Mannschaft der FFW Heldra, die, wenn sie ihr Zielwasser nicht für den nächsten Einsatz gespart hätten, ein paar Punkte mehr sammeln konnten. Ebenfalls das Team von Blau-Weiß Aral, das erst am Ende einen Gang höher schaltete. Nicht viel besser lief es beim FC Hollywood, eine Gruppe von Familien aus Wanfried und Völkershausen, aber auch der KC Tölenprinzen, die übrigens den einzigen weiblichen Spieler stellten, konnte sich nicht vorn plazieren. Im Mittelfeld landete das Team Handballmix Wanfried, das sich aus Spielern der 2. und 3. Mannschaft zusammensetzte, ebenso das Team der Dünnbrettbohrer, eine Gruppe Handballer aus Wanfried und Altenburschla. Nach den Finalspielen ergab sich folgende Reihenfolge. Der 4. Platz ging an das Überraschungsteam des Tages, den Schützenverein Wanfried, die bewiesen, dass sie auch ohne Kimme und Korn ins Schwarze treffen. Platz 3 erreichte die Mannschaft der Handballer Altenburschla, denen zur Zeit der große Lederball wohl besser liegt als der Kleine. Auf dem 2. Platz landete das Walpurgisnacht Team, das in den brasilianischen Farben auflief. Der Fußballzauber endete dann jedoch, als man sich im Endspiel nach Elfmeterschießen der Mannschaft der Werrapiraten, einer Gruppe Jugendlicher aus Wanfried und Völkershausen geschlagen geben musste. So enterten die Freibeuter das Samba-Schiff und können sich in Zukunft den Titel der 1. Wanfrieder Stadtmeister an die Fahne heften.Nach der Siegerehrung mit Sach -und Geldpreisen für die Platzierten und Trostpreisen für die restlichen Teilnehmer sorgte DJ Eric für die nötige Stimmung.Die Schiedsrichter Mario Meinl, Ralf Schmiedel und Robert Stranz sprachen allen Aktiven ein Kompliment für Ihr vorbildliches und faires Verhalten aus. Im Lager der Fußballer um Initiator Marco Zölfl war man sich nach der positiven Resonanz von Spielern und Zuschauern einig, auch im nächsten Jahr ein Turnier um den Stadtpokal Wanfried in Angriff zu nehmen.

Piraten lasst die Säbel rasseln!











3 Ansichten

Комментарии


bottom of page