top of page

Beide VfL-Teams stehen unter Erfolgsdruck

Aktualisiert: 15. März

(Foto TSV Hertingshausen)



In einem Kellerduell erwartet der VfL am morgigen Samstag, 16:00 Uhr, im Werrastadion die Gäste vom TSV Hertingshausen. Um die Bedeutung des Spieles zu erkennen, reicht schon ein Blick auf die Tabelle. Beide Teams belegen einen Abstiegsplatz, die Gäste sind Tabellenvorletzter und haben nur einen Punkt Rückstand auf den VfL. In der Begegnung stehen beide Mannschaften mit dem Rücken an der Wand und benötigen dringend einen Sieg. Der TSV und auch der Gastgeber kassierten am vergangenen Sonntag gegen den KSV Hessen Kassel II mit 0:7 und gegen den SV Türkgücü mit 0:5 hohe Niederlagen. Das Team von Trainer Alexander Henke erzielte mit 19 Toren die zweitwenigsten Treffer in der Gruppenliga, der TSV musste mit 63 Toren die meisten Gegentore hinnehmen. Der VfL verlor das Hinspiel im Baunataler Parkstadion klar mit 0:4. Es ist also nicht nur Revanche angesagt, sondern auch eine Wiedergutmachung für die letzte deutliche Auswärtsniederlage beim SV Türkgücü Kassel. Nach einem (hoffentlichen) Erfolgserlebnis geht es im Anschluss in die Wanfrieder Sporthalle, um die VfL-Handballer im Derby gegen den Eschweger TSV zu unterstützen.



Werra Rundschau


Für die II. Mannschaft beginnt am Wochenende die Restrunde mit zwei Heimspielen. Am heutigen Freitag, 19:30 Uhr, gibt der Tabellen-6. SG Pfaffenbachtal/Schemmerngrund seine Visitenkarte im Werrastadion ab. Zwei Tage später, also am Sonntag, 15:00 Uhr, spielt die II. Mannschaft gegen die SG Kammerbach/Berkatal, die den 7. Tabellenplatz belegt. Vor der Winterpause musste die Heimelf vier Niederlagen in Folge hinnehmen, belegt den 12. Tabellenplatz in der Kreisliga A und ist punktgleich mit der TSG BSA II, die auf einem Abstiegs-Relegationsplatz rangiert.



































80 Ansichten

コメント


bottom of page