top of page

2:1-Sieg bei Blitz und Donner

Aktualisiert: 3. Sept. 2023



Maurice Burdzig schießt den VfL zum Sieg


Mit dem heutigen knappen 2:1 (1:0)-Heimerfolg gegen den SV Türkgücü Kassel feiert der VfL Wanfried als Aufsteiger den ersten Sieg in der Gruppenliga. Von Beginn an waren die Gäste das spielbestimmende Team und drängten auf den frühen Führungstreffer. Das Team um Kapitän Marcell König versuchte dann im weiteren Spielverlauf mit einzelnen Gegenangriffen die zumeist sicher stehende VfL-Abwehr zu entlasten. In der 21. Minute wurde VfL-Neuzugang Maurice Burdzik im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte er dann selbst sicher zur 1:0-Führung für den VfL. Das weitere Geschehen spielte sich dann im Werrastadion meist zwischen den beiden Strafräumen ab, so dass Torchancen Mangelware blieben. Der Gastgeber stemmte sich weiter erfolgreich gegen die Angriffe vom SV Türkgücü Kassel. In der 41. Minute konnte VfL-Keeper Jan Just einen Kopfball eines SV-Akteurs abwehren und sicherte so die Führung bis zum Halbzeitpfiff. Im zweiten Spielabschnitt waren gerade einmal zwei Minuten gespielt, er erneut Jubel im Werrastadion aufbrannte. Der heute stark aufspielende Maurice Burdzik ließ mit einem Schuss ins lange Eck dem Schlussmann des SV keine Chance und erzielte mit seinem zweiten Treffer das 2:0 für seine Farben. Der Jubel währte aber nicht lange, denn der Gästemannschaft gelang eine Minute später durch einen abgefälschtes Freistoß der 2:1-Anschlusstreffer. Fast im Gegenzug hatte erneut Maurice Burdzik das mögliche 3:1 auf dem Fuß, sein Schuss konnte aber der Torwart des SV noch parieren. Unmittelbar danach unterbrach der Schiedsrichter die Begegnung wegen eines aufziehenden Gewitters. Nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer eine wahre Abwehrschlacht. Der SV drängte nun mit Macht auf den Ausgleich und ließ den VfL kaum zur Entfaltung kommen. Die dicht gestaffelte VfL-Abwehr um Sebastian Zeuch blieb aber Herr des Geschehens. Gegen die läuferisch starken Gäste hielt der VfL weiter gut dagegen und beschränkte sich auf einzelne Konter. Die gesamte Mannschaft des VfL kämpfte nun leidenschaftlich um jeden Meter und wollte unbedingt den ersten Dreier in der Saison 22/23 einfahren. In der 85. Minute dann noch einmal eine Schrecksekunde, VfL-Torwart Jan Just hielt aber mit einer guten Reaktion das 2:1 fest. Es begann nun das große Zittern bei den Brombeermännern. Nach einer sechsminütigen Nachspielzeit pfiff endlich der Schiedsrichter ab und so war der etwas glückliche aber nicht unverdiente 2:1-Sieg unter Dach und Fach gebracht worden. Mit dem Erfolg verbesserte sich die Mannschaft von Trainer Alexander Henke in der Tabelle auf den 13. Platz und fährt mit viel Selbstvertrauen am kommenden Sonntag zum TSV Hertingshausen.


Der 1:0-Führungstreffer durch Maurice Burdzig












160 Ansichten
bottom of page