Transfercoup beim VfL Wanfried

Aktualisiert: Jan 31




VfL Wanfried verpflichtet Benjamin Orschel

Pünktlich zur Schließung des Transferfensters kann der VfL Wanfried Vollzug über einen bemerkenswerten Wechsel vermelden. Benjamin Orschel kommt vom Verbandsligisten Lichtenauer FV zu den Brombeermännern.

Benjamin wurde in der Verbandsligajugend von Leinefelde ausgebildet und sammelte beim KSV Baunatal und Carl-Zeiss Jena höherklassige Spielerfahrung im Jugendbereich. Bei den Senioren spielte er in der Thüringenliga in Heiligenstadt, wo er vom heutigen VfL-Coach, Marco Wehr, herangeführt wurde. „Gemeinsam mit Christopher Elsner hat Benjamin auf der linken Seite gespielt. Dass sie heute beim VfL noch einmal zusammenspielen, ist schon eine besondere Geschichte“, schwärmt Wehr über die Verpflichtung.


Benjamin spielte zudem in Mühlhausen, Weidenhausen, Kleinalmerode und zuletzt in Lichtenau zumeist immer höherklassig. „Ich wollte gerne noch ein paar Jahre spielen und da ist für mich die Perspektive in Wanfried deutlich reizvoller. Ich habe den Verein beobachtet und denke, dass wir mittelfristig noch einen Schritt nach vorne gehen können. Insbesondere meine Kontakte zu „Elle“ und Marco sind nie abgerissen“, freut sich Benjamin auf die neue Saison. Der gelernte Bürokaufmann wohnt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Hessisch Lichtenau.


„Wir wollten gerne noch eine Verpflichtung durchführen, allerdings nur, wenn es unseren Kader auch sofort weiterbringt. Das ist uns mit dem Transfer von Benjamin sicherlich gelungen“, sieht Christoph Hoffmann den VfL für die kommende Saison nunmehr gut gerüstet. Die Spielberechtigung für den Neu-Wanfrieder liegt bereits vor.







3 Ansichten