VfL auf dem Sprung in die Gruppenliga?




Erneut Spitzenplatz für den VfL

Im Wanfrieder Werrastadion ist aufgrund der Winterpause nun Ruhe eingekehrt, Zeit also für ein kleines Fazit. In den beiden abgebrochenen Spielzeiten 19/20 und 20/21 belegte der VfL zur Winterpause den 2. und den 1: Tabellenplatz in der Kreisoberliga. Auch in der laufenden Saison 21/22 setzte der VfL seinen Stempel auf, überwintert auf dem Platz an der Sonne und qualifizierte sich souverän für die Meisterrunde im kommenden Jahr. In den 14 absolvierten Saisonspielen verließ der VfL in elf Begegnungen als Sieger den Platz, spielte einmal Unentschieden und unterlag nur in zwei Partien. Insgesamt erzielte die Mannschaft um Kapitän Marcell König 44 Tore, erfolgreicher traf nur die SG HNU (58 Tore). Mit nur 15 Gegentoren zählt der VfL zu den defensivstärksten Teams der Kreisoberliga. Im Werrastadion sind die Brombeermänner, neben der TSG BSA und SG Wehretal, noch ungeschlagen und holten von möglichen 21 Punkten 19 Zähler (6/1/0). Auf den gegnerischen Plätzen ist der VfL der Primus der Liga bei 5 Siegen und 2 Niederlagen in 7 Spielen. Gegen die Top 6, die sich für die Meisterrunde qualifiziert haben gewann der VfL gegen die SG Wehretal, TSG BSA, SG HNU, spielte unentschieden gegen den TSV Wichmannshausen und verlor nur gegen den SC Niederhone.

Der Saisonstart verlief für die Mannschaft von Trainer Marco Wehr etwas holprig. So setzte es gleich im ersten Saisonspiel beim SSV Witzenhausen eine überraschende 1:2-Auftaktniederlage. Dieser Sieg gegen den VfL war auch der einzige Dreier für die Witzenhäuser bis zur Winterpause.... Nach dem deutlichen 3:0-Erfolg gegen die SG Abterode/Eltmannshausen ging die VfL-Reise zum alten Kreisrivalen SC Niederhone, wo man das Spiel bestimmte aber doch eine 1:2-Niederlage kassierte. Nach diesem Spiel legte der VfL eine Erfolgsserie mit 11 ungeschlagenen Begegnung in Folge hin. Zehn Siege und ein Unentschieden gegen den TSV Wichmannshausen standen zu Buche. Besonders zu erwähnen ist dabei noch der 7:1-Sieg im Nachbarschaftsderby gegen die SG FSA. Die VfL-Mannschaft, in deren Reihen einige U20-Spieler standen erreichte so das Teilziel "Meisterrunde" und geht mit viel Optimismus in das Fußballjahr 2022.


II. Mannschaft Mehr Schatten als Licht kennzeichneten den bisherigen Saisonverlauf der II. Mannschaft in der Kreisliga B. Insgesamt nur 10 Punkte (3/1/11) stehen nach 15 Saisonspielen zu Buche, was den 13. Tabellenplatz bedeutet. In der Abstiegsrunde müssen nun alle Kräfte gebündelt werden, um den Klassenerhalt noch zu sichern. Spielermangel und Verletzungspech zogen sich wie ein roter Faden durch die bislang gespielte Saison. In den Heimspielen holte die Mannschaft von Betreuer Marco Zölfl mit 2/1/4 nur 7 Punkte, auswärts reichte es nur zu einem Sieg bei sieben Niederlagen. Nach nach dem Auswärtserfolg beim SSV Witzenhausen II im ersten Saisonspiel kassierte die II. Mannschaft fünf Niederlagen in Folge, ehe man zu Hause ein 3:3-Unentschieden gegen die TSG BSA II erreichte. Nach der Niederlage bei der SG Meißner II gelang dann ein Heimerfolg gegen den SC Roßbach. Mit 1:10 ging die II. Mannschaft beim SV 07 Eschwege unter, eine Woche später behielt man aber im kleinen Nachbarschaftsderby gegen die SG FSA II mit 2:0 die Oberhand. In den restlichen vier Begegnungen bis zur Winterpause hagelte es dann aber noch vier deutliche Niederlage. Sven Wolf erzielte mit 6 Toren die meisten Treffer für die II. Mannschaft. Auf den nächsten Plätzen rangieren Jochen Flender, Mariusz Gudz und Jonathan Ebel (jeweils 2 Tore), gefolgt von Sebastian Jugl, Henrik Kranz, Andreas Hoffmann, Patrick Morche, Michael Wiegler, Manuel Müller, Patrick Bornschier und Tomasz Kania (1 Tor).

29 Ansichten