Spiel diktiert und doch verloren

Aktualisiert: Aug 16




Ärgerliche 1:2-Niederlage

Eine ärgerliche 1:2 (0:0)-Niederlage musste der VfL beim SC Niederhone hinnehmen. Der VfL besaß über die gesamte Spielzeit hinweg mehr Spielanteile und bestimmte auch die Partie auf dem Sportplatz in Niederhone. Die erste Torchance hatte aber schon nach wenigen Minuten der SC, VfL-Torwart Jan Just konnte aber einen Schuss eines Niederhöners gut parieren. Auf Seiten der Brombeermänner verfehlte ein Kopfball von Dominic Just nur knapp das SC-Gehäuse und Kingsley scheiterte freistehend am Torwart des Gastgebers. Der zweite Spielabschnitt begann gleich mit einem Paukenschlag. Es waren gerade zwei Minuten gespielt, als nach einer scharfen Flanke Arne Haberland nur noch den Kopf hinhalten musste und unhaltbar zum 0:1 einköpfte. Der VfL machte nun verstärkt Druck und versuchte die Begegnung zu kontrollieren. Nach einem Konter baute Tim Schindewolf die SC-Führung dann aber auf 0:2 (54:) aus. Die Mannschaft von Trainer Marco Wehr zeigte jetzt Moral, diktierte das Spiel und kämpfte um den Anschlusstreffer. Nach einem Freistoß von Johannes Kollmann war dann Marcell König zur Stelle, der in der 70. Minute das Tor zum 1:2 erzielte. Der VfL setzte nun alles auf eine Karte und spielte auf alles oder nichts. Dies nutzten die Niederhöner ihrerseits zu blitzschnellen und gefährlichen Kontern. Wilhelm Löffler und Ole Werning vergaben noch gute Tormöglichkeiten, es blieb aber bis zum Schlusspfiff beim 1:2 für den SC. Schade, es war für den VfL in diesem Spiel mehr drin gewesen. Am nächsten Sonntag ist der Tabellenzweite SG Wehretal zu Gast im Werrastadion.


Spielinfo

Tabelle




134 Ansichten