top of page

JSG FSA/Wanfried mit starker Leistung



Nach den ersten erfolgreichen Hallentrainings waren unsere sechs-, sieben und achtjährigen Fußballtalente der Jugendspielgemeinschaft Frieda Schwebda Aue / Wanfried beim Hallenmaster heiß auf die Spielpaarungen. Mit den Teams SV Eintracht Hitzerode, FC Großalmerode II, JSG Kammerbach/Berkatal, SC Niederhone und TSV Netra war der frühe Nachmittag des 24. Novembers also mit 5 Spielen gespickt. Da jedoch die Sportfreunde und Sportfreundinnen aus Netra nicht antraten, verkürzte sich der Fußballnachmittag entsprechend. Der Ausrichter, SV Reichensachsen, bat die Mannschaftstrainer zu einer kurzen Turnierbesprechung und wies darauf hin, dass das Jugendteam aus Kammerbach/Berkatal im Vorfeld mit dem Klassenleiter die Absprache getroffen hatte, dass ausnahmsweise 2 Spieler aus der Altersklasse der E-Jugend mit eingesetzt werden würden, da sonst eine Teilnahme in Gefahr gewesen wäre. Das Teilnehmerfeld nickte dies ab und so stand ab 13:00 Uhr das Eröffnungsspiel der Gruppe D zwischen der JSG Kammerbach/Berkatal und der SV Eintracht Hitzerode an. Unsere Spieler und Spielerin waren bereit, hatten das Aktiv-pro Trikot übergezogen und die Hallenschuhe geschnürt. Die routinemäßige Teambesprechung folgte. Coach Matze begrüßte sein Team und richtete einige Worte an die Mannschaft: „Für viele von uns ist es das erste Hallenturnier seit langer Zeit beziehungsweise für den einen oder anderen sogar etwas komplett Neues. Im Training waren wir bisher ein kleines Spielfeld gewohnt, da die Turnhalle in Schwebda um einiges kleiner ist als diese Großsporthalle hier. Außerdem seid ihr mittlerweile längere Spielzeiten gewohnt (2x 20 Minuten). Wir spielen bei den Hallenmasters 1x 9 Minuten. Die Zeit wird ratzfatz rumgehen, von daher dürfen wir gleich Vollgas geben und Spaß haben. Ich wünsche mir, dass wir Fußball spielen werden – guten Fußball, das bedeutet: Kopf hoch nehmen, passen, freilaufen und mitmachen, Tore schießen und verhindern.“

An der Taktiktafel gingen Spieler und Trainer die Aufstellung gemeinsam durch und lernten gleich noch etwas über die „Absicherung“ des Abwehrspielers. Auch für die angreifenden Jungs hatte der Trainer eine neue Herangehensweise parat: Vorne die gegnerischen Spieler „anlaufen“. Fragezeichen bei den Spielern, bedeutete, dass an der Tafel die Magnete visuell verschoben wurden. Außerdem wusste Joss überzeugt davon zu berichten, dass „wir in der Halle flach spielen“ müssen. Gut (ein-)gestimmt, betraten unsere JSGler den Hallenboden. Das Duell mit den uns noch unbekannten FC Großalmerode II Kickern eröffneten Jonas im Tor, Ronja und Linus in der Abwehr, Laurenz und Paul im Mittelfeld und Neo als einzige Sturmspitze. Auf der Auswechselbank nahmen Lucas, Joss und Lennox Platz. Die gewünschte Spielausrichtung setzen die Nachwuchsstars von morgen verblüffend gut und schnell um. Daraus resultierte ein Chancenplus für unsere Farben. Einige Schwierigkeiten hatten unsere Talente jedoch mit dem recht rutschigen Hallenboden, sodass sich die Kicker erst einmal den Boden gewöhnen mussten. Nach Zeitablauf stand ein torloses Remis zu Buche. „Für den Anfang doch gar nicht schlecht, Freunde und Freundin“, erntete die Mannschaft Lob von den Verantwortlichen. Drei Spiele Pause für die JSG FSA/Wanfried bedeutete gleichzeitig die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen und über die Aufstellung im zweiten Spiel zu beratschlagen und zu philosophieren. Jonas gab seine Torwartposition an Linus ab und bezog Stellung auf der Bank neben Paul, da dieser das Mittelfeld für Lennox räumte. Lucas fand sich in der Startformation wieder – als Stürmer eingesetzt. Selbstbewusst und nahezu selbstverständlich äußerte er seinen Plan „das erste Tor für unser Team“ zu schießen. Sein Plan – ein guter Plan. Die erste gute Möglichkeit ergab sich für unsere Nummer 9. Laurenz eilte dem Eintracht-Tor entgegen und zog vom Strafraum ab. Doch der Eintracht-Keeper ließ sich nicht überwinden. Im direkten Tempogegenstoß wurde unser Schlussmann gefordert. Hell wach und gut aufgelegt, parierte Linus den Futsalball gekonnt und erntete folgerichtig Applaus durch das Trainer-Trio und die eigenen Fans. Was nun folgte, hätte kein Drehbuchautor besser schreiben können: Nach einem Seitenausball brachte Ronja das Spielobjekt zu Lucas, der sich im Mittelfeld mit seiner gewohnt ruhigen Art und beispielloser Technik gegen zwei Gegenspieler durchdribbelte. Der Weg Richtung Tor war frei. Lucas rannte, bekam dabei durch den mitlaufenden Laurenz vor dem Gehäuse eine Abspielmöglichkeit, die er hätte wählen können. Aber: wir erinnern uns an seinen Plan! Er guckte den Goalie aus und brachte den Ball mit guter Übersicht und Präzession im linken, unteren Eck unter. Die Freude bei unserer 22 war – na klar – riesig, die stolzen Eltern jubelten auf der Tribüne und die Coaches waren aus dem Häuschen. „Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert“, brachte Matze bei Packi an, der wiederum den Clou hatte Lucas im Sturm auflaufen zu lassen. 0:1 hieß der Zwischenstand. Laurenz und Lucas waren die Kicker, die das Ergebnis noch hätten höher gestalten können, setzte man sich in der Folgezeit in der Hitzerode-Hälfte fest. Auch Lennox setzte einen Warnschuss ab, konnte am Ergebnis dennoch nichts ändern. Die Meinharder und Wanfrieder bewiesen eine gute Spielübersicht und brachten ihre Spielweise gut voran. Das Passspielen, Freilaufen und Anbieten wurden gut umgesetzt, ganz zur Freude der Übungsleiter. Der erste Hallensieg war besiegelt. Freude auf ganzer Linie, ein strahlender Lucas als neuer Torschütze, ein weiterer Keeper mit weißer Weste und Zuschauer im JSG-Lager, die sich für die eigenen Talente mit freuen konnten. „Freunde und Freundin!“, begann Matze seine kurze Spielzusammenfassung. „Großes Lob und Anerkennung. Das habt ihr ganz prima gemacht. Ihr habt guten Fußball gespielt. Was im ersten Spiel noch etwas hinderlich war, habt ihr im zweiten Match gleich viel besser gemacht.“ Der Trainer spielte auf das gegenseitige Ballabnehmen an und auch das nebeneinander Herlaufen beim Ballführenden wurde abgestellt.

Mit dem guten Gefühl des Gewinnen-Können traf man im dritten Spiel auf die Kumpels des SC Niederhone. Das freundschaftliche Verhältnis zwischen den Teams und den Trainern machte bislang die Partien immer zu etwas Besonderem. Linus wollte weiterhin im Tor bleiben, um auch gegen den Sportclub gefordert zu werden. Ronja bildete die Abwehrlinie mit Jonas. Unser Ballmagnet und Aktivposten Paul, mit neuen. weißen Sambaschuhen am Start, wirbelte mit Neo im Zentrum, um Stürmer Laurenz in Szene zu setzen. Nach einer Vincent Simon Ecke brachten die Ballkünstler aus Meinhard die Murmel auf die Außenbahn zu Laurenz, der mit Paul, Jonas und Neo im Ballbesitz blieb und durch gezieltes Passspiel mehr Spielanteil bekam. Maxim Bungert – der SC-Torhüter – wurde dann auch mal getestet, hatte aber keine Schwierigkeiten seinen Kasten sauber zu halten. Der Glanzpunkt in der SC-Offensive folgte zur Spielmitte. Ein Schuss knallte an den Winkel und brachte den Linus-Kasten zum Beben. Das Ergebnis: 0 zu 0. Mit der Punkteteilung war man im Fanlager durchaus zufrieden, hatte man beim letzten Aufeinandertreffen im Ligabetrieb mit 1:3 und im Freundschaftsspiel 2:6 das Nachsehen.

Die Ausbeute bis dato: zwei Unentschieden, ein Sieg ohne jegliches Gegentor. Das letzte Spiel mit JSG FSA/Wanfried Beteiligung war gleichermaßen das vorletzte Spiel der Gruppe D an diesem ersten Spieltag. Der Showdown mit der noch ungeschlagenen JSG Kammerbach/Berkatal sollte für unsere Truppe ein verheißungsvolles Spiel werden. Die mit wahnsinnig gutem Stellungsspiel gesegnete Ronja bat ihren Trainer vor dem Spiel um eine offensiver ausgerichtete Position im Mittelfeld, da sie gerne noch aktiver nach vorne mitspielen wolle. Da man über einen defensiv zweikampfstarken Joss verfügte, sollte dieser Mission und dem Ronja-Wunsch nichts im Wege stehen. Paul rückte ebenfalls einen Mannschaftsteil weiter zurück und brachte sich mit läuferischer Ausdauer immer wieder ins Spielgeschehen mit ein. Lennox machte die Mitte dicht, Linus wartete im Strafraum auf Torwartszenen und Lucas war der Anspieler im Angriff. Den schönsten Angriff im Spiel trugen dann unsere Nachwuchsstars von morgen vor. Paul behielt einen kühlen Kopf und eine mannschaftsdienliche Übersicht indem er nach links außen anlief, abstoppte, den Kopf hob und seinen Mitspieler Neo freispielte. Neo machte es genauso gut und passte auf Laurenz weiter. Unser Rechtsfuß vollstreckte aus halbrechter Position. Der umjubelte 1:0 Führungs- und Siegtreffer. Die Stimmung war logischerweise positiv am Siedepunkt. Stolze Fußballkicker und -freunde klatschten sich per High-Five ab und waren von der eigenen Leistung begeistert: zu Recht. Die Heiterkeit, Zufriedenheit, das Wir-Gefühl, das Lob, die Anerkennung und den Spaß konnte man abschließend noch in der Trainer-LaOla-Welle und im Mannschaftsfoto, sowie Fan-Foto festhalten. Die JSG FSA/Wanfried macht einfach Spaß!

Und so endete das Fußballjahr 2022 für unsere F-Junioren/innen überaus zufriedenstellend mit einem tollen Turniertag in Reichensachsen.

(mn)

9 Ansichten
bottom of page