top of page

F-Junioren starten in die Hallenrunde



Die F-Junior/innen sind in die Hallensaison gestartet und hatten Besuch durch einen Ex-Profi!

Die Kicker und Kickerinnen der Jugendspielgemeinschaft Frieda/Schwebda/Aue/Wanfried waren bereits seit dem 09.11.2022 von der Freiluftsaison in den Hallenmodus umgestiegen. Das letzte Training an der schon recht frischen Luft fand Anfang November noch im Seeparkstadion statt. Doch mit zunehmend herbstlicheren Temperaturen und früher einsetzender Dunkelheit hatte man sich einen Spielstättenwechsel unterzogen. Bereits drei Trainingseinheiten konnten die Fußballer und Fußballerinnen in der Sporthalle am Bürgerhaus in Schwebda vollziehen. Auf engem Raum wurde schnell klar, dass die Trainingseinheiten in 2 Gruppen angeboten würden. Im Mittel fanden sich in beiden aufeinanderfolgenden Gruppen um die 13 Hallentechniker und -technikerinnen ein. Neben Ballschule und der Intensivierung von Passübungen wurden selbstverständlich auch jedes Mal reichlich „Abschlussspiele“ angeboten. Am 23.11.2022 zauberte Coach Matze ein Highlight für die noch jungen Nachwuchsstars von morgen aus dem Hut. Er kündigte bereits in der Vorwoche einen Ex-Fußballprofi an, der „unserem Team seine Sichtweise und seine Erfahrungen - vor allem im Hinblick auf das für uns immer wichtiger werdende Thema *Passspiel* - mitteilen“ wolle. Und so machte es der Ex-Profi Christoph Göbel wahr und traf zum F-Jugend-Hallentraining in Schwebda ein. Der sympathische und fußballversierte Familienvater stellte sich kurz der Trainingsgruppe vor, berichtete zusammenfassend von seinen Profistationen beim FSV Zwickau, FSV Wacker 09 Nordhausen und sprach auch über berühmte Wegbegleiter oder gegnerische Profikollegen und deren Einstellungen zum Training und Spiel. Einen ganz wichtigen Punkt untermauerte Göbel in seiner 10-minütigen Ausführung: „Das Passspiel und das Üben des Passspieles ist für uns Fußballspieler extrem wichtig. Kann ich auf kurze Distanz meinen Mitspieler nicht anspielen, ihm den Ball nicht ordentlich zupassen, dann wird mir das auch auf größere Entfernung nicht gelingen. Ohne gutes Passspiel wird man nicht Profi werden können. Apropos Profi. Wer von euch möchte denn eigentlich mal Fußballprofi werden und damit sein Geld verdienen?“ Auf diese Frage gab es logischerweise nur eine Antwort. Alle Kids meldeten sich per Fingerzeig und bestätigten: Wir möchten Profi werden! „Sehr gut! Und deshalb ist es immer wieder extrem nützlich Pässe zu üben. Ob alleine gegen die Hauswand, zusammen als Doppelpass oder in den Trainingsübungen durch euren Trainer. Passen ist also die Grundlage, die wir Fußballer benötigen!“ Mit teils großen Augen und offenen Mündern folgte das JSG-Star-Ensemble den Ex-Profi-Ausführungen und freute sich auf die Teilnahme von Christoph Göbel beim F-Jugendtraining. Als Krönung dieses Highlights kündigte der Ex-Zwickauer und Nordhäuser-Kicker eine Überraschung zum Trainingsabschluss an. Die Spannung war groß, die Vorfreude enorm. Das Training verging wie im Flug und so endete dieses besondere Event für unsere Nachwuchsstars von morgen mit einer „Autogrammstunde“ mit Christoph Göbel. Viele Autogrammkarten und lehrreiche Infos machten den Mittwochnachmittag zu einem Erlebnis für interessierten JSG-Spieler/innen, die stolz behaupten können „mit einem richtigen, echten Fußballprofi“ gesprochen und sogar trainiert zu haben.

Ein riesiges Dankeschön an dieser Stelle noch mal an Christoph Göbel, der mit seiner lockeren Art und Weise, seinen Erfahrungen im Fußballprofigeschäft einen absolut positiv bleibenden Eindruck bei den Nachwuchsfußballern hinterließ.

Kurzinfos über unseren Trainingsbesucher und Autogrammgeber:

Name:

Christoph Göbel

Geburtsdatum:

23.03.1989

Privat/Persönliches:

Verheiratet, 3 Kinder


Fußballkarriere:

In 2002 wechselte Christoph Göbel von seinem Heimatverein SV eitech Pfaffschwende zum FC Rot-Weiß Erfurt. In Erfurt durchlief er sämtliche Jugendmannschaften des Clubs. In 2010 stand er im Mannschaftskader der 2. Mannschaft und wurde für einige Spiele in den 1. Mannschaftskader berufen. In 2011 wechselte Göbel zu den Sportfreunden Siegen, wo er die Abwehrposition bespielte. Mit Vertragsende zur Saison 2012/2013 wechselte er zum FSV Zwickau. Mit den „Schwänen“ wurde er in der Saison 2015/2016 Meister in der Regionalliga Nordost. In der anschließenden Aufstiegsrunde zur 3. Liga stieg Göbel nach zwei Spielen gegen die SV Elversberg (1:1 und 1:0) auf. In der Spielzeit 2018/2019 wechselte der Profi zum FSV Wacker 90 Nordhausen in die Regionalliga Nordost. In 2020 schloss sich der gebürtige Heiligenstädter der SG DJK Struth/Diedorf an und spielt seither wieder in seiner Heimat im Südeichsfeld.

Position:

Abwehr und Mittelfeld

Beruf:

Vermögensberater bei der Deutschen Vermögensberatung

8 Ansichten
bottom of page