F-Junioren bestritten Freundschaftsspiel



F-Jugend mit Freitagabendspiel!


Die F-Jugend-Mannschaft hätte sich nach dem Ligaspiel gegen den SC Niederhone in eine zweiwöchige Spielpause verabschiedet und es den Bundesligaprofis gleich gemacht:

Diese waren in den Nationalmannschaften gefragt, gefordert und spielbereit oder konnten die Auszeit genießen. Unsere Nachwuchsprofis wurden zwar noch nicht in die Nationalteams geordert, konnten sich dennoch nicht mit einer spielfreien Zeit anfreunden. Und so schmiedete Coach Matze im Hintergrund einen Plan. Ein Test- und Freundschaftsspiel wäre in der Ligaunterbrechung genau das Richtige. Der Gegner beziehungsweise die Freunde, gegen die das runde Leder bewegt werden sollte, war rasch gefunden. Da man aus den „Bambini-Zeiten“ gute Verbindungen knüpfen konnte, war die Nummer von Trainer Jan Rauch - Übungsleiter der F-Junioren/innen der

JSG Hebenshausen/Witzenhausen II - schnell gewählt und eine Spielansetzung fix vereinbart.

Am Freitagabend um 18:00 Uhr konnte der Ball im Seeparkstadion in Schwebda rollen. Kai Uwe Weber, Klassenleiter der G- und F-Junioren, terminierte die Begegnung, sodass von offizieller Seite nichts mehr im Wege stand.

Die Heimmannschaft konnte einen Kader, bestehend aus 11 Nachwuchsstars von morgen, stellen.

Linus Schlarbaum durfte sich erneut im Kasten beweisen. Paul Göbel, Lucas Geilfuß und Jonas Nobach verteidigten in Linie vor ihm. Lennox Grimm bekam eine neue Mitspielerin im Zentrum zur Seite – Ronja Loll. Joss Packheuser, der jüngere der beiden Packheuer-Brüder, stürmte von Beginn an in vorderster Front für seine Farben. Miguel Wittich, Jonas Degenhardt, Neo Packheuser und der G-Junior Kilian Montag bildeten eine starke Auswechselbank.

Jan Rauch und sein Co-Trainer Steffen Rudolf reisten mit 10 Fußballprofis der JSG Hebenshausen/Witzenhausen II nach Meinhard. Die Spieler, allesamt Jahrgang 2015, um Oskar Rauch, Finn Rudolf, Lewin Müller und Jonathan Seemann bereiteten sich auf das Spiel vor, indem sie Keeper Silas Ehrhardt warm machten und Bälle auf sein Gehäuse jagten.

Die Gäste hatten Anstoß und sofort begann die Balljagd. Beide Teams drängten auf den Ball. Die wilde Spielweise wich mit zunehmender Spieldauer einem immer geordneterem Spielfluss. Teils gute Pässe zwischen den Mannschaftsteilen wurden durch die Hausherren gespielt. Auch die Gäste aus dem nördlichen Teil des Werra-Meißner-Kreises versuchten sich im Zuspiel um sich in Schussposition zu bringen. Goalie Linus konnte gleich den ersten Ball sicher parieren und hielt somit die „Null“ fest. Auf der anderen Seite konnte Keeper Ehrhardt auch den ersten Bällen hinterher springen. Ronja Loll eilte im Zentrum den Bällen nach, zeigte eine starke Vorstellung im ihr noch neuen und ungewohnten Umfeld – dem JSG FSA/Wanfried-Mittelfeld. Stürmer Joss zündete auch einen ersten Schuss, ebenso wie sein Teamkollege Paul Göbel. Noch wollte kein Torerfolg bei den Meinhard-Wanfried-Aktivitäten rumkommen. Erst in der 15. Spielminute zappelte das auf beiden Seiten begehrte Spielobjekt im Gästekasten. Lennox Grimm passte von rechts außen mittig ins Halbfeld. Dort nahm unsere 31 – Paul Göbel – Maß und zimmerte den Ball aus dem Lauf per Fernschuss in die Maschen. Jubel in Ronaldo-Manier folgte, Applaus von den Zuschauern am Spielfeldrand.

Bestnoten verdiente sich der Schlussmann des Rauch-Teams, als er mit seiner Weltklasseparade einen weiteren Fernschuss unserer Jugendspielgemeinschaft entschärfte.

Die zweiten 20 Spielminuten waren ähnlich interessant wie die ersten 20 Minuten. Mittelfeldszenen, Laufduelle, der Kampf um den Ball – alles mehrfach zu bestaunende Aktionen in beide Richtungen. Die Gäste kamen nun auch zu weiteren Torabschlüssen, die jedoch von Linus abgewehrt werden konnten oder glücklicherweise das Ziel verfehlten. Im eigenen Spielaufbau kamen unsere Spieler/innen auch hin und wieder auf die Idee über die Außenbahn das Mittelfeld zu bespielen, um den Stürmer im Strafraum anzuspielen. So viel vorweg: ein weiterer FSA/Wanfried-Treffer wollte am Freitagabend in Schwebda nicht mehr fallen. Aus einer kleinen Unachtsamkeit heraus, resultierte ein Fehlpass in der Abwehr, den das Gästeteam gekonnt zu verwerten wusste. Und so stellte sich ein leistungsgerechtes 1:1 Unentschieden ein, mit dem beide Teams, die Coaches und sicherlich auch die zahlreichen Heim- und Gästefans leben konnten.

Nachdem Spiel wurde sich noch unter den Teams ausgetauscht und vereinbart, dass man sich im Frühjahr gerne zu einem „Rückspiel“ in Hebenshausen treffen wolle.

So baut man Fußball-Freundschaften auf! Vielen Dank an die JSG Hebenshausen/Witzenhausen II für das Spiel, die Freude und eure freundschaftliche Art und Weise.

(mn)

12 Ansichten